Chronik

Schülerin gewinnt Preis als beste Übersetzerin

Die 17-jährige Elena-Jael Seifarth nahm an einem europaweiten Wettbewerb teil. Sie übersetzte einen Text vom Englischen ins Deutsche und gewann damit einen Preis als beste Übersetzerin Österreichs.

Die Schülerin Elena-Jael Seifarth lernt vier Sprachen.  SN/akademisches gymnasium salzburg
Die Schülerin Elena-Jael Seifarth lernt vier Sprachen.

Elena-Jael Seifarth ist Österreichs beste Jungübersetzerin. Die Europäische Kommission kürte die 17-Jährige im europaweiten Wettbewerb "Juvenes Translatores" zur besten Nachwuchsübersetzerin. Die Schülerin des Akademischen Gymnasiums Salzburg setzte sich gegen 64 weitere sprachbegeisterte Jugendliche aus 19 Schulen in Österreich durch. "Eigentlich habe ich mir keine realistischen Hoffnungen gemacht, den Preis zu gewinnen", sagt Seifarth. Umso überraschter war, dass sie mit ihrer Übersetzung die Jury überzeugte. Alle Teilnehmer des Wettbewerbs übersetzten einen Text in einer EU-Sprache ihrer Wahl. Obwohl Seifarth auch Spanisch, Französisch und Latein lernt, entschied sie sich im Wettbewerb für einen englischen Text und übersetzte diesen ins Deutsche. "Ich hab eine Cousine in Australien mit der ich oft in Kontakt bin. Englisch ist deshalb die Sprache, in der ich mich am sichersten fühle." Der Text, den die Schülerin für die Übersetzung wählte, handelte von einem Teenager, der im Jahr 2095 lebt. "Es ist eine Art Tagebucheintrag aus der Zukunft", erklärt Seiferth. Der Preis geht zum zweiten Mal in Folge an eine Schülerin des Akademischen Gymnasiums. "Es freut mich sehr, dass die Leidenschaft und Begeisterung für Sprachen in unserem Europazweig sich auch an solchen Erfolgen unserer Schülerinnen und Schüler zeigt", sagt Schuladministrator Wolfgang Mayer.

Aufgerufen am 17.10.2021 um 12:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schuelerin-gewinnt-preis-als-beste-uebersetzerin-101060560

25-Jähriger mit Messer verletzt

25-Jähriger mit Messer verletzt

Einen Verletzten hat Sonntag in den frühen Morgenstunden eine Rauferei zwischen zwei Personengruppen am Rudolfskai in Salzburg gefordert. "Die beiden Personengruppen attackierten sich mit Faustschlägen und …

Kommentare

Schlagzeilen