Chronik

Schwelbrand: Hotel Sacher musste evakuiert werden

Bei Bauarbeiten im berühmten Salzburger Hotel hatte sich am späten Mittwochnachmittag Dämmmaterial entzündet. Eine Person kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital.

Das Hotel Sacher in der Stadt Salzburg war es am späten Mittwochnachmittag zu einem relativ glimpflich verlaufenen Vorfall gekommen. Gegen 17:40 Uhr hatte ein 36-jähriger Mann aus Kärnten im Keller des Gebäudes ein Metallrohr mit einer Flex abgeschnitten.

Im Nahbereich befand sich ein Karton mit Filtern, aus denen plötzlich Rauch drang. Der Arbeiter brachte die Filter nach draußen, wo diese Feuer fingen. Der Brand wurde gelöscht.

Der 36-Jährige sowie ein Angestellter des Hotels, ein 39-jähriger Deutscher, wurden unbestimmten Grades verletzt und zur Abklärung vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht.

Hotelgäste mussten ihre Unterkünfte vorübergehend verlassen. Alle Gäste wurden von den Einsatzkräften in der Folge in Sicherheit gebracht, alle blieben unverletzt.

(SN)

Aufgerufen am 20.06.2018 um 05:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schwelbrand-hotel-sacher-musste-evakuiert-werden-25125214

Einzigartiges E-Bike aus Garage gestohlen

Einzigartiges E-Bike aus Garage gestohlen

Für Werbezwecke war Markus Steinhofer mit einem individuell gefertigten Fahrrad unterwegs. Jetzt wurde ihm das 7000-Euro-Bike gestohlen. Es war ein schmerzlicher Verlust für Werkstattbesitzer Markus …

Traditionelles Schwammerl-Essen im Sacher

Ein kleiner Märchenwald mit batteriebetriebenen Hasen, Eichhörnchen und Rehen empfing im Hotel Sacher in Salzburg am Montag die rund 140 Gäste des traditionellen Schwammerlessens von Hausherrin Elisabeth …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite