Schwerer Unfall auf der Tauernautobahn bei Salzburg Süd

Der Fahrer eines Kastenwagen rammte einen anderen Kastenwagen, der umgekippt war.

SN/lz niederalm
SN/lz niederalm
SN/lz niederalm

Am Mittwochabend um 23:43 Uhr lenkte ein 20-jähriger Villacher einen Klein-Lkw auf der Tauernautobahn (A10) in Richtung Deutschland. Bei der Ausfahrt Salzburg Süd touchierte er aus unbekannten Gründen den Fahrbahnteiler zwischen Autobahn und Abfahrt. Der Kastenwagen stürzte um und kam auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Kurz darauf wollte ein 49-jähriger Klagenfurter mit seinem Kastenwagen die A 10 bei der Ausfahrt Salzburg Süd in Richtung Grödig verlassen. Laut seinen Angaben bemerkte er zu spät, dass die Ausfahrt von einem querliegenden, unbeleuchteten Fahrzeug blockiert war, und krachte trotz sofortiger Vollbremsung frontal gegen die Unterseite dieses Fahrzeuges.

Die Feuerwehr Grödig und der Löschzug Niederalm konnten den schwer verletzten und im Fahrzeug eingeklemmten Villacher befreien. Er wurde vom Roten Kreuz in das UKH Salzburg gebracht.

Während der Aufnahme des Unfalles und der Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge war die Ausfahrt von 23.43 Uhr bis 01:15 Uhr zur Gänze gesperrt. Der bei dem Klagenfurter durchgeführte Alkoholtest verlief negativ. Beim Villacher konnte wegen seiner Verletzungen kein Test gemacht werden. Eine Blutabnahme wurde durchgeführt.

Outbrain