Chronik

Schwerer Verdacht: Salzburger wollte sich zwei Kilo Kokain aus Brasilien liefern lassen

Einschlägig vorbestrafter 38-Jähriger sitzt in der JA Puch in U-Haft. Den Ermittlungen zufolge bestimmte der zuletzt in Kärnten wohnhafte Beschuldigte einen Südamerikaner (33) dazu, das hochwertige Kokain von Brasilien nach Prag einzuschmuggeln. Auf dem Flughafen der tschechischen Hauptstadt wurde der Südamerikaner jedoch verhaftet. Die Drogen befanden sich in dessen Koffer mit doppeltem Boden.

Symbolbild.  SN/APA
Symbolbild.

Um Drogenhandel von internationaler Dimension geht es in einem brisanten Ermittlungsverfahren, das schon seit Längerem bei der Staatsanwaltschaft Salzburg anhängig ist. Im Mittelpunkt steht ein 38-jähriger gebürtiger Salzburger, der bereits massiv einschlägig vorbestraft ist: Dem zuletzt in Kärnten lebenden Beschuldigten wird angelastet, einen abgesondert verfolgten Mann aus Paraguay dazu bestimmt zu haben, für ihn eine große Menge Kokain von Brasilien nach Europa zu schmuggeln, um das Suchtgift letztlich in Österreich gewinnbringend zu verdealen.

Der 38-jähriger Salzburger, verteidigt von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 02:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schwerer-verdacht-salzburger-wollte-sich-zwei-kilo-kokain-aus-brasilien-liefern-lassen-78437020