Chronik

Sein Traumjob führt ihn hinter Gitter

Jonathan Werner ist der katholische Seelsorger im Gefängnis in Puch. Warum er dort nicht über Sünde spricht und was ihn mit Häftlingen eint.

Jonathan R. Werner ist der Gefangenenseelsorger in der Justizanstalt Puch. SN/Robert Ratzer
Jonathan R. Werner ist der Gefangenenseelsorger in der Justizanstalt Puch.

Wer Jonathan Werner trifft, lernt einen heiteren Menschen kennen, mit wachen Augen hinter Brillengläsern, der in einer Mischung aus Pfälzisch und Salzburgerisch spricht und dessen gemütliche Statur den Eindruck vermittelt, dass er das Leben genießen kann. Er ist ein besonnener Gesprächspartner, doch wenn man ihn mit einem Reizthema konfrontiert, kann der 41-Jährige ganz schön vehement werden: Auch Kraftausdrücke kommen ihm dann über die Lippen. "Das kotzt mich an", sagt er dann zum Beispiel und meint "dieses Grätzeldenken", wenn Glaubensrichtungen konkurrieren. "Das geht nur zulasten der Menschen", sagt Werner empört.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 07:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sein-traumjob-fuehrt-ihn-hinter-gitter-668221