Chronik

Sekt- und Wasserdusche für Laudamotion-Flieger am Salzburger Airport

Der Flieger trägt jetzt den Namen "Salzburg": Am Montag wurde die Maschine auf dem Rollfeld des Salzburger Flughafens getauft. Für den Piloten gab es eine Quietschente, für den Airbus einen eigenen Namens-Schriftzug.

"Salzburg" - auf diesen Namen wurde das neueste Airbus-Modell von Laudamotion am Salzburger Airport getauft. Der Flieger ist seit Mai 2019 für die Wiener Fluglinie im Einsatz - und verkehrt von verschiedenen Flughäfen aus nach Palma de Mallorca. Der Airbus ist nicht neu, sondern bereits seit 2005 unterwegs. Zuletzt startete das Reiseflugzeug etwa für die Fluggesellschaften Turkish Airlines und Vietnam Airlines. Flughafen-Prokurist Christopher Losmann fand lobende Worte für das Flugzeug und die Laudamotion-Strecke. "Es ist eine sehr verlässliche und viel genutzte Anbindung", bestätigt Losmann. Bei der Zeremonie dabei

waren auch Laudamotion-Geschäftsführer Andreas Gruber und Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, der auch Flughafen-Aufsichtsratsvorsitzender ist.

Quietschenten statt Mozartkugeln

Nachdem die Airbus-Maschine des Typs A320 am Flughafen gelandet war, bekam das Flugzeug eine Sektdusche von Airline-Geschäftsführer Gruber. Zur Feier des Tages wurden statt der sonst üblichen Mozartkugeln kleine Quietschentchen überreicht. Auch Pilot Christoph Zebinger bekam eine der Enten, die mit ihrem Aussehen an Wolfgang Amadeus Mozart erinnern sollen. An der Außenwand des Flugzeugs wurde anschließend eine spezielle Lackierung enthüllt: Der Schriftzug "Salzburg" sowie das Logo des Flughafen Salzburg. Für ein kommendes Modell der Fluglinie sei sogar eine ganz besondere Lackierung geplant, verriet Andreas Gruber. "Zu Ehren unseres verstorbenen Gründers Niki Lauda planen wir eine Sonderlackierung. Wann genau das sein wird, kann ich noch nicht sagen", hielt sich der Laudamotion-Geschäftsführer bedeckt.

Nach der Taufe ging es direkt weiter nach Mallorca

Schon wenige Minuten nach der Taufe und einer kurzen Feier ging es für das Flugzeug wieder in die Luft - voll besetzt mit Mallorca-Urlaubern. Als Abschiedsgruß wurde es von Fahrzeugen der Flughafenfeuerwehr mit Wasserfontänen bespritzt.

Insgesamt umfasst die Flotte der Laudamotion 23 Maschinen. Die Billigfluglinie wurde im März 2018 von Namensgeber Niki Lauda gegründet. Ende 2018 folgte die Komplettübernahme durch die irische Fluggesellschaft Ryanair.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sekt-und-wasserdusche-fuer-laudamotion-flieger-am-salzburger-airport-73163200

Ein Nichtraunzerdorf entsteht

Ein Nichtraunzerdorf entsteht

Am 14. September baut eine Initiative eine fiktive ökologische Gemeinde im Messezentrum auf. Kirche, Gasthaus, Hotel: Jeder Beteiligte erklärt den Besuchern, was er für die Umwelt tut.

Schlagzeilen