Chronik

Sie brennen für ihr Leben gern

Plötzlich Bundessieger: Die Auszeichnung für ihren Vogelbeerbrand kam für Jasmin und Hannes Renn völlig überraschend. Sie setzen auf eine kleine Struktur - und vor allem auf den eigenen Garten.

Anstoßen auf den Preis „Das goldene Stamperl“ – Jasmin und Hannes Renn wurden mit ihrem ausgezeichneten Vogelbeerbrand zu Bundessiegern dieser Kategorie.   SN/sw/andreas rachersberger
Anstoßen auf den Preis „Das goldene Stamperl“ – Jasmin und Hannes Renn wurden mit ihrem ausgezeichneten Vogelbeerbrand zu Bundessiegern dieser Kategorie.  

30 Bäume bilden die Basis ihres hobbymäßigen Schaffens. Es sind Marillen, Zwetschken und Kirschen dabei, überwiegend aber Äpfel, Birnen und Vogelbeeren. Diese drei Sorten werden, neben dem Enzian, bei Jasmin und Hannes Renn im Ortsteil Litzldorf zu Edelbränden verarbeitet. Die hofinterne Vorreiterrolle nimmt ganz klar die Vogelbeere ein. Für diesen Brand erhielt die Familie bei der "Ab Hof"-Messe in Wieselburg kürzlich das "Goldene Stamperl" - als Bundessieger ihrer Kategorie. "Mit der Auszeichnung werden kleine bäuerliche Direktvermarkter gewürdigt. Wir freuen uns riesig über die schöne Bestätigung einer hochwertigen Jury", sagt Hannes Renn (34), im Brotberuf Bankangestellter in Zell am See.

Er habe den Vogelbeerbrand des Jahrgangs 2018 aufgrund seines herausragenden Geschmacks zwar mit einem guten Gefühl eingereicht - "aber dass er für uns so erfolgreich bewertet wird, damit haben wir nicht rechnen können." Zwei Punkte seien entscheidend: Die geschmacklich charakteristische Note der Vogelbeere sowie eine feine Marzipannote. Renn: "Beim Riechen und Schmecken müssen beide gut bemerkbar sein." Das tut es - und das wurde zudem mit dem Salzburger Landessieg gewürdigt.

Jasmin, gebürtige Steirerin, ist durch ihren Ehemann vor zehn Jahren in die Kunst des Schnapsbrennens hineingewachsen. "Ich habe davor nichts damit zu tun gehabt. Es ist eine spannende Arbeit, ein sehr guter Ausgleich", sagt die seit Mittwoch 33-Jährige.

Als dritte Schnapsbrenner-Generation der Familie feilen die Renns am Erfahrungsschatz, ein Ausbau des Hobbys ist nicht geplant. "Wir haben eine total kleine Brennerei, produzieren durchschnittlich 100 Liter im Jahr verteilt auf vier Sorten. Und dabei soll es auch bleiben. Wir sehen es als unsere Leidenschaft, das Obst des eigenen Gartens hochwertig zu verarbeiten." Hier hätten sie die Qualität in der eigenen Hand, vom Düngen und Schneiden der Bäume bis zum richtigen Zeitpunkt der Ernte: "Alles gründet auf der Liebe zur Natur."

Zur Familie Renn:

Hannes Renn übernahm vor drei Jahren mit seiner Frau Jasmin das Schnapsbrennen seiner Familie. Die Großeltern haben vor über 60 Jahren damit begonnen, die Eltern Katharina und Josef haben damit weitergemacht und helfen nach wie vor mit. Mit Maximilian (1) ist die nächste Generation im Haus.

Der Hof wird zum Obstanbau im Nebenerwerb geführt, 30 Bäume liefern die Früchte für die Edelbrände.

Durchschnittlich 100 Liter Schnaps werden in vier Sorten pro Jahr produziert und an Privatpersonen sowie Gastwirte der Region verkauft.

Kontakt: Tel. 0660/76 76 231

PINZGAU-NEWSLETTER

Jetzt kostenlos anmelden und wöchentlich topaktuelle Informationen aus Ihrer Region kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 12:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sie-brennen-fuer-ihr-leben-gern-67931428

Brand vorgetäuscht: Raubüberfall in Saalfelden

Brand vorgetäuscht: Raubüberfall in Saalfelden

Eine 83-jährige Pensionistin ist am Samstag in den frühen Morgenstunden Opfer eines Raubüberfalls geworden. Gegen 5 Uhr früh hatte es an ihrer Tür geläutet, über die Gegensprechanlage gab der bisher …

Schlagzeilen