Chronik

Sie bringt EU-Wissen in den Lungau

Nur zehn Tage bis zur EU-Wahl. Viele junge Wähler haben kein genaues Bild im Kopf, wenn es um die Arbeit von "denen in Brüssel" geht. Lisa Fuchsberger (18) möchte das ändern. Sie veranstaltete einen Workshop, wo Schüler den Arbeitsalltag eines EU-Parlamentariers nachspielten.

Lisa Fuchsberger ist im Europäischen Jugendparlament tätig. Bild: Privat SN/sw
Lisa Fuchsberger ist im Europäischen Jugendparlament tätig. Bild: Privat

Aus ihrem Rucksack kramt Lisa Fuchsberger ein silbergraues MacBook Air hervor. Die Rückseite des Laptops ist vollgeklebt mit bunten Stickern. "Das sind Erinnerungen an die Konferenzen, bei denen ich dabei war. Der Aufkleber hier ist zum Beispiel aus Finnland, die letzte Sitzung fand in Litauen statt. Gemeinsam mit Teilnehmern aus 40 Ländern habe ich dort einen Gesetzesvorschlag ausgearbeitet, das Ergebnis haben wir dann an das EU-Parlament geschickt."

Doch nicht alle Konferenzen seien so groß. Als "Head-Organiser" hat Lisa schon selbst Sitzungen auf regionaler Ebene koordiniert. Eine davon fand in Tamsweg statt: Die Schüler des BG Tamsweg diskutierten einen Tag lang darüber, wie man Menschen mit Handicap besser in den Unterricht einbinden könnte.

Die achtzehnjährige Schülerin steht kurz vor ihrer Matura. Wenige Stunden vor dem Gespräch mit den "Lungauer Nachrichten" präsentierte sie ihre vorwissenschaftliche Arbeit vor der Maturakommission. Dennoch findet Lisa Fuchsberger ein paar Stunden pro Woche Zeit, ehrenamtlich neben der Schule beim Europäischen Jugendparlament tätig zu sein. "Es ist so ein tolles Hobby! Es ist ein cooles Gefühl, andere junge Leute in das EU-Parlament hineinschnuppern zu lassen." Das Europäische Jugendparlament ist eine von Parteien unabhängige Organisation. Ziel sei es nicht, Werbung für die EU zu machen. Es gehe vielmehr darum, Jugendliche für Politik zu begeistern und ihnen ein offenes Ohr zu schenken. "Viele Themen sind unglaublich komplex und können nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden. Es ist viel Arbeit, einen Kompromiss zu finden."

Lisa Fuchsberger ist zwar in Graz aufgewachsen, ihre Eltern stammen aber aus Mariapfarr und Tamsweg. "Ich sehe mich als Europäerin, aber meine Wurzeln sind mir nicht unwichtig. Der Lungau ist ein Teil von mir." Auch deshalb war ihr die Konferenz in Tamsweg ein persönliches Anliegen: "Am Land ist der Zugang zur EU schwieriger, auch unsere Treffen finden meistens in den Städten statt. Ich finde es sehr wichtig, auch ländliche Gegenden wie den Lungau einzubinden."


Quelle: SN

Aufgerufen am 14.10.2019 um 05:28 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sie-bringt-eu-wissen-in-den-lungau-70355755

Neues Gemeindezentrum in Lessach eröffnet

Neues Gemeindezentrum in Lessach eröffnet

Grund zu feiern gab es am Samstag im Lungau und zwar in Lessach: Nach zwölfmonatiger Bauzeit wurde das neue Gemeindezentrum inklusive Multifunktionshalle feierlich eröffnet. "Der Salzburger Landesregierung …

IT-Techniker baut jetzt Harfen

IT-Techniker baut jetzt Harfen

Nein, Peter Fötschl ist kein Aussteiger. Aber er ist einer, der in sein Herz hineinhört, wenn er Entscheidungen trifft. Und es war ein großer, ein schwieriger, weil folgenschwerer Entschluss, den er 2014 …

Schlagzeilen