Chronik

Sie gibt Kunststoff eine Form

Nathalie Streiner ist Kunststoffformgeberin. Als einziger weiblicher Lehrling weit und breit hat sie bei Arvai Plastics in Neumarkt ihren Traumberuf gefunden.

Ausprobiert hat Nathalie Streiner aus dem Bezirk Braunau schon einiges. Sie arbeitete als Hotelfachfrau oder im Einzelhandel in einem Lebensmittelgeschäft. "Das war beides nicht so meins", sagt die 21-Jährige. Am Bfi besuchte sie die Produktionsschule, wo sie in Metalltechnik viel lernte.

"Dann ist der Bereich Kunststoff dazugekommen, das hat mich gleich sehr interessiert", sagt sie. Der Trainer Gerold Schmidt hat ihr Interesse geschürt, er erzählte viel über die Maschinen, es wurden Platten zusammengeklebt, geschweißt, gefeilt und gebohrt. Dann haben sie ein Schließfach aus Kunststoff geschaffen. "Das war aber lange nicht alles, was man damit machen kann", sagt Nathalie.

Die Liebe für Kunststoff wurde beim Schnuppern entfacht

Auf jeden Fall war die Liebe für diesen Werkstoff entfacht, und sie durfte im November 2017 zwei Tage lang bei der Firma Arvai Plastics in Neumarkt schnuppern. "Ich wurde sofort sehr herzlich begrüßt, alle waren so nett, ich fühlte mich sofort wohl." Und dann ging es Schlag auf Schlag. "Ich wollte unbedingt diesen Job, habe den Spritzgussleiter Dominik Radinger x-mal angerufen, ich war wohl auch ein bisschen lästig", sagt sie.

Ab Jänner 2018 begann sie ihre Lehre als Kunststoffformgeberin. In der Produktion arbeitet sie an Spritzgussmaschinen mit weiteren 13 Kollegen und zwei Kolleginnen. "Man braucht hier auch Muskelkraft, und man steht den ganzen Tag." Nathalie rüstet Maschinen um, überprüft Teile und deren Qualität. "Wir geben Kunststoff eine Form", sagt sie.

Hier entstehen Kunststoffe fürs Innenleben von Autos

Zu 99 Prozent erzeugt der Familienbetrieb in Neumarkt am Wallersee - ihn gibt es seit 1980 und er hat heute insgesamt 220 Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter - Teile für die Kfz-Innenausstattung, wie Konsolen, Türverkleidungen oder Lautsprechergitter.

Kunststoffteile für das Innenleben von Autos und für die Ski-Industrie

Auch für die Sportartikelindustrie werden beispielsweise Skispitzen produziert. "Nathalie ist unser erstes Mädchen, das wir selbst ausgebildet haben", sagt Dominik Radinger. Neben dem Beruf der Kunststoffformgeberinnen und -geber gibt es auch den Lehrberuf der Metalltechnikerinnen und -techniker. Im hauseigenen Werkzeugbau werden die Spritzgussformen selbst hergestellt.

Seit 24. September 2020 ist Nathalie Streiner ausgelernte Fachkraft. Darauf ist sie stolz, genauso wie ihre Familie. "Manche meinen, wohl auch wegen meines Aussehens, ich sei Friseurin oder Kosmetikerin", sagt die junge Frau. Seit Kurzem arbeitet die Oberösterreicherin im Schichtbetrieb. "Ich bin generell ein Nachtmensch, so ist mir die zweite Schicht von 14 bis 22 Uhr am liebsten." Dass sie hart anpacken kann und es ihr "mega" Spaß macht, davon konnte sich die Autorin dieser Zeilen überzeugen. "Dieser Beruf in diesem netten Team ist das Beste, was mir passieren konnte", sagt sie. Und Nathalie Streiner würde sich über neue Kollegen freuen, "jeder sollte das einmal ausprobieren."

STADT SALZBURG-NEWSLETTER

Jetzt kostenlos anmelden und wöchentlich topaktuelle Informationen aus Ihrer Region kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 09.08.2022 um 06:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sie-gibt-kunststoff-eine-form-100555336

Kommentare

Schlagzeilen