Chronik

Sleep&Toy: Von der Wiege nun auch bis an die Bahre

Eine selbst gebaute Wiege stand am Anfang. Mittlerweile ist das Sleep&Toy-Geschäft eine Institution in Golling und darüber hinaus - und hat sein Sortiment auch im Hinblick auf den benachbarten Friedhof erweitert.

Mit der selbst gebauten Wiege für Sohn Marco fing 1995 alles an: Christine (l.) und Helmut Gruber mit Mitarbeiterin Martina.  Bild:  SN/sw/petry
Mit der selbst gebauten Wiege für Sohn Marco fing 1995 alles an: Christine (l.) und Helmut Gruber mit Mitarbeiterin Martina.  Bild:

Seit Anfang April breitet sich Sleep&Toy nun über die kompletten, 200 Quadratmeter großen Räumlichkeiten aus, nachdem das benachbarte Mineraliengeschäft zugesperrt hat. Der Name ist der tatsächlich beste für das Geschäft im Gollinger Markt, denn das Angebot reicht von Holzspielzeug für Babys und Kinder über Babykleidung und verschiedenste andere Baby- und Kinder-Utensilien bis hin zu Fellprodukten, Hängematten - und natürlich der Wiege, mit der alles begann: Als Sohn Marco 1995 zur Welt kam, konstruierte Vater Helmut für ihn eine ganz spezielle Hängematte, "die von selbst schaukelt und die länger als nur in der Babyzeit verwendet werden kann", erinnert sich Christine Gruber. Denn später kann sie auch zur Wippe umfunktioniert werden.

2009 setzte die Familie alles auf eine Karte

Söhnchen Marco fühlte sich pudelwohl und bald weckte die Wiege das Interesse weit über den Bekanntenkreis hinaus. 1998 begann Helmut Gruber, sein Konstrukt zu Hause sowie online zu vertreiben. Als der gelernte Betriebsschlosser 2009 von der großen Kündigungswelle in der Halleiner Papierfabrik betroffen war, setzte die Familie aus Kuchl alles auf eine Karte und startete ihr eigenes Geschäft: "Ich weiß noch, er kam nach der Kündigung heim und meinte, wir machen das jetzt", erinnert sich Christine Gruber.

Vom 26-Quadratmeter-Geschäft auf nun mehr als 200 Quadratmeter

Zuerst auf 26 Quadratmetern im Gollinger Markt angesiedelt, zogen die Grubers 2014 in die jetzigen Räumlichkeiten. Dort verfügen sie jetzt über mehr als 200 Quadratmeter Verkaufsfläche. "Nachdem wir eh so viele Produkte haben, brauchen wir eh den Platz, und wir haben auch das Sortiment noch ein bissl erweitert", sagt Helmut Gruber. Neu ist dabei auch ein Regal, das nicht zum Geschäftsnamen passt, aber ständig nachgefragt wurde: Für Besucher am benachbarten Friedhof gibt es nun auch Kerzen und Grabschmuck.

Natur zum Spielen und Schlafen

Ansonsten dreht sich aber alles ums Spielen und Schlafen, und das in möglichst hoher, naturbelassener Qualität, zum Beispiel bei Lammfellprodukten, Hängematten, Korkbausteinen, T-Shirts aus Buchenholzfaser, den Biobaumwoll-Kollektionen des Gollinger Kindermodelabels Lou&Dejilig oder der großen Auswahl an Holzspielzeug. "Diese große Auswahl und die Kundenberatung sind auch unser großes Plus gegen die Konkurrenz aus dem Internet."

Aufgerufen am 24.10.2020 um 07:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sleeptoy-von-der-wiege-nun-auch-bis-an-die-bahre-69253333

Kommentare

Schlagzeilen