SN-Leser helfen: Geschichten, die berühren

SN-Leser helfen: Geschichten, die berühren

In der Vorweihnachtszeit bitten die "Salzburger Nachrichten" um Unterstützung für Familien, die Schicksalsschläge erlitten haben.

Es ist die zweite Adventzeit, die wir angesichts einer Pandemie im Lockdown verbringen müssen. Doch nicht alles dreht sich um Corona und um ein Virus. Es gibt auch Menschen in diesem Bundesland, die ganz ohne Zutun einer Pandemie vom Leben gebeutelt worden sind, die Schicksalsschläge erlitten haben oder sich unverschuldet in einer schwierigen Lebenssituation befinden, die sie meistern müssen. Doch über diese Menschen gibt es selten Schlagzeilen.

Im Advent ändern wir das. Auch heuer starten wir wieder die Aktion "SN-Leser helfen". Sie ist für uns schon zur Tradition geworden und ruft alljährlich großes Echo hervor. An jedem Adventwochenende präsentieren wir Ihnen eine Familie aus dem Bundesland, deren Schicksal bewegt und deren Geschichte zeigt, wie Salzburgerinnen und Salzburger selbst in schwierigsten Situationen nicht aufgeben und neue Lebenskraft schöpfen.

Den Auftakt der Serie macht die nebenstehende Geschichte über Valentina. Anton Prlić, der die Aktion auch heuer wieder redaktionell betreut, hat mit der Lungauer Familie gesprochen.

Wir hoffen, dass wir auch diesmal Ihr Herz öffnen können und Sie sich wieder zahlreich an der Adventaktion "SN-Leser helfen" beteiligen.

Wir wünschen ein besinnliches und schönes erstes Adventwochenende! Bleiben Sie gesund!

Aufgerufen am 19.05.2022 um 06:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sn-leser-helfen-geschichten-die-beruehren-113830225

Mehr erfahren

Für sechs Familien baten die "Salzburger Nachrichten" in der Vorweihnachtszeit um Spenden. Die Resonanz war überwältigend.

Für 18-Jährige, die an Magersucht leidet, startet            kommende Woche ein neuer Lebensabschnitt.

Weitere Therapieaufenthalte für die Fünfjährige              sind abgesichert. Viele Lungauer spendeten.

Ärzte konnten das Leben der kleinen Anastasia mit einer neuen Therapie retten. Jetzt kämpft die Familie darum, ihre Miete bezahlen zu können.

Seit vier Jahren ist das Leben von Elena Neuwirth im Griff einer psychischen Erkrankung. Ein Aufenthalt in einer WG soll das ändern.

Das Mädchen aus Mattsee lebt als einziges Kind in Österreich mit einem seltenen Gendefekt. Ihre Mutter erkrankte im Jänner an Krebs.

Bis zu seinem fünften Lebensjahr war Dimitrije ein gesunder Bub. Seit einer Infektion kann er nicht mehr selbst gehen. Das soll sich ändern.

Valentina Pfarrkirchner lebt seit ihrer Geburt mit Einschränkungen. Ihre Familie lässt nichts unversucht, das fünfjährige Mädchen zu fördern.

Kommentare