Chronik

So verläuft die 380-kV-Leitung im Pinzgau

Der Verwaltungsgerichtshof gab grünes Licht, es wird weitergebaut. In der Region gibt es neben einem hartnäckigen Kritiker auch viele Profiteure.

"Gebaut wird aktuell auf mehr als 30 Baustellen plangemäß in Kaprun, Bruck, Fusch, Taxenbach und Dienten", sagt Fritz Wöber, Kommunikationschef der Austrian Power Grid (APG). Die Trasse der künftigen 380-kV-Leitung läuft dabei über weite Strecken auf anderem Gebiet als die bestehenden 220-kV-Leitungen (siehe Karten oben). "In Summe werden im Pinzgau circa drei Mal so viele Masten demontiert wie neu gebaut", betont Wöber, der auch konkrete Zahlen liefert: "Neubau 380-kV-Salzburgleitung: 97 Masten, Trassenlänge 28 km; Demontagen 220-kV-Leitungen APG: 211 Masten, Trassenlänge ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 01:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/so-verlaeuft-die-380-kv-leitung-im-pinzgau-95475340