Chronik

Spionageprozess: Urteil gegen ehemaligen Oberst des Bundesheeres soll am 9. Juni fallen

Seit März wurde in dieser Causa am Landesgericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.  SN/APA/BARBARA GINDL
Seit März wurde in dieser Causa am Landesgericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

Mitte März musste der Salzburger Geschworenenprozess gegen einen inzwischen 71-jährigen Ex-Bundesheer-Oberst wegen des Vorwurfs der Spionage für den russischen Militärgeheimdienst coronabedingt nach bereits abgeführtem Beweisverfahren ausgesetzt werden. Statt wie ursprünglich geplant am 19. März soll nun in dem spektakulären Verfahren am 9. Juni das Urteil fallen. Das teilte Rechtsanwalt Michael Hofer, der Verteidiger des Ex-Offiziers, auf SN-Anfrage mit.

Nachdem seit 2. März an mehreren Tagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt worden war, stehen nun "nur" noch die Schlussplädoyers ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 10:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/spionageprozess-urteil-gegen-ehemaligen-oberst-des-bundesheeres-soll-am-9-juni-fallen-86681620