Chronik

Spritsparend fahren ist schnell erlernt

Was tun angesichts hoher Treibstoffpreise? Experte Günther Frühwirth vom Fahrsicherheitszentrum Straßwalchen verrät, wie man spritsparend fährt.

Tanken ist derzeit aus finanzieller Sicht kein Spaß. SN/sw/ratzer
Tanken ist derzeit aus finanzieller Sicht kein Spaß.

Spritsparendes Fahren beginnt schon in der Früh. "Man sollte das Auto nicht im Leerlauf stehen lassen, bis es warm ist, sondern gleich losfahren", sagt Günther Frühwirth. Der Geschäftsstellenleiter des ARBÖ-Fahrsicherheitszentrums in Straßwalchen rät weiters, Autofahrten richtig zu planen. "Viele Kurzstrecken sind schlecht." Viel Sprit lasse sich mit vorausschauendem Fahren sparen. "Wenn ich frühzeitig vom Gas gehe, muss ich nicht abbremsen und wieder beschleunigen."

Ein weiterer Tipp des Experten ist frühes Schalten. "Niedertouriges Fahren verbraucht weniger Sprit. Die meisten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 02:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/spritsparend-fahren-ist-schnell-erlernt-118488247