Chronik

Spritztour endete im Lattenzaun

Amtsbekannter Einheimischer war mit einem Pkw unterwegs. Nach eigenen Angaben stark betrunken. Das Auto war nicht zugelassen. Der Mann besitzt keinen Führerschein.

Spritztour endete im Lattenzaun SN/APA/BARBARA GINDL

In der Nacht auf Montag war ein 30-jähriger Einheimischer in Hallein mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Auto unterwegs. In Begleitung einer ebenfalls 30-jährigen Beifahrerin. Als Route hatte das Duo die Salzachtalstraße in Hallein gewählt. Im Polizeibericht heißt es: "Der amtsbekannte Lenker besitzt keinen Führerschein und fuhr laut eigenen Angaben stark alkoholisiert. Einen Alkotest verweigerte der Mann. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit verlor der Halleiner im Ortsgebiet bei einer Linkskurve die Herrschaft über das Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und schlitterte am Gehsteig entlang." Dabei zerstörte er laut Polizei einen Holzlattenzaun "und die dahinterliegende Vegetation auf eine Länge von mehreren Metern." Eine Holzlatte bohrte sich in das Innere des Fahrzeuges und verfehlte die Insassen nur knapp. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die zwei Beteiligten wurden vom Roten Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Der Fahrzeuglenker wird entsprechend zur Anzeige gebracht.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/spritztour-endete-im-lattenzaun-1180660

Schlagzeilen