Chronik

St. Gilgen: 66-Jährige stürzte 50 Meter tief in Klamm

Eine Urlauberin aus Deutschland (66) ist am Donnerstag in der Burggrabenklamm am Attersee (Gemeinde St. Gilgen) am Wanderweg gestrauchelt und rund 50 Meter über steiles Gelände in die Schlucht des Burgbaches gestürzt.

St. Gilgen: 66-Jährige stürzte 50 Meter tief in Klamm SN/sn
Symbolbild.

Ihr Lebensgefährte - ein 65-jähriger Deutscher - versuchte die Frau noch an der Kleidung zu fassen, er konnte den Absturz aber nicht mehr verhindern. Die Urlauberin kam schwer verletzt im Bach zu liegen und musste mit dem Hubschrauber geborgen werden. Die 66-Jährige erlitt mehrere Frakturen an den Rippen, am rechten Sprung-, Knie- und Hüftgelenk. Die Frau wurde ins AKH nach Wels geflogen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.09.2018 um 07:31 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/st-gilgen-66-jaehrige-stuerzte-50-meter-tief-in-klamm-1236250

Strobler Bürger wollen Handymast versetzen

Strobler Bürger wollen Handymast versetzen

Für eine neue Anlage soll ein Waldstück gerodet werden. Eine Bürgerinitiative befürchtet, "dass das Ortsbild Schaden nimmt". Es ist ein rund 36 Meter hoher Antennentragmast von A1 und T-Mobile, der in …

Der Blick aufs Handy kann gefährlich sein

Der Blick aufs Handy kann gefährlich sein

107 Menschen in Salzburg wurden 2017 beim Queren einer Straße verletzt, 17 davon im Flachgau. Auch beim Fuschlseebad sieht man sie: Fußgänger, die während des Gehens den Blick gesenkt halten und aufs Handy …

Schlagzeilen