Chronik

St. Johann: Teil eines Güterwegs stürzt nach Hangrutsch in die Tiefe

Ein riesiges Loch klafft seit Donnerstagabend auf einem Abschnitt des Güterweges Helmberg in St. Johann. Drei Gebäude sind mit Fahrzeugen derzeit nicht erreichbar.

Weggerissen: Der Güterweg Helmberg in St. Johann (8. März). SN/polizei salzburg
Weggerissen: Der Güterweg Helmberg in St. Johann (8. März).

Laut Polizeibericht ist am späten Donnerstagabend bekanntgeworden, dass in St. Johann im Pongau ein Straßenstück des Güterweges Helmberg in die Tiefe gestürzt sei. Durch eine Hangrutschung wurde Erdreich samt dem Straßenabschnitt in die Tiefe gerissen.

Der Güterweg dient als Zufahrtstraße für zwei Bauernhöfe sowie ein Einfamilienhaus. Diese drei Gebäude können derzeit mit Fahrzeugen nicht erreicht werden. Personen kamen laut Ermittlungen der Polizei bei dem Hangrutsch keine zu Schaden.

Möglicherweise ist die Straße aufgrund von Niederschlägen und der Schneeschmelze unterspült worden. Eine Geologe muss die genaue Ursache aber erst noch klären.

Der Bürgermeister der Stadt, Günther Mitterer, ordnete jedenfalls eine Komplettsperre des Güterweges an. Der Katastrophenreferent der Bezirkshauptmannschaft Salzburg wurde in Kenntnis gesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau war mit 25 Mann vor Ort.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.01.2021 um 07:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/st-johann-teil-eines-gueterwegs-stuerzt-nach-hangrutsch-in-die-tiefe-66909091

Schöne Heimat

Wärme bei Föhn

Von Martina Knapp
21. Jänner 2021
Angertal, Bad Hofgastein

Kommentare

Schlagzeilen