Chronik

Stadt räumt Bettlerlager unter der Karolinenbrücke

Wegen zahlreicher Beschwerden hat die Stadt am Montagvormittag ein Bettlerlager im Bereich der Karolinenbrücke geräumt.

Stadt räumt Bettlerlager unter der Karolinenbrücke SN/stadt salzburg
Stadt räumt Bettlerlager unter der Karolinenbrücke

Der Bereich wurde vom hinterlassenen Unrat gesäubert. Persönliche Habseligkeiten sammelten die Reinigungskräfte ein. Diese können beim Recyclinghof abgeholt werden. Der restliche Müll wurde entsorgt.

Laut Stadt wurde der Bereich um die Brücke in den vergangenen Monaten bereits mehrmals geräumt. "Mit der heute erfolgten Räumung haben wir einerseits auf zahlreiche Beschwerden reagiert, die in den letzten Tagen bei der Stadt eingegangen sind. Wir wollten damit auf kurzem Weg diesen Beschwerden entsprechen", sagt Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP). Die Bürgerliste kritisierte die Aktion scharf: Man bekämpfe damit nicht die Armut, sondern lediglich ihre unschönen Symptome.

Streit um Zuständigkeit

Salzburgs Brücken fallen in unterschiedliche Zuständigkeitsbereiche. Stadt und Land schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu, wer für die Räumung der Bettlerlager unter der Karolinenbrücke zuständig sei. "Wir haben in den vergangenen Wochen mehrfach versucht, gemeinsam mit dem Land eine Vorgangsweise zu akkordieren. Leider wurden unserer Vorstöße ignoriert. Da ein weiteres Zuwarten fahrlässig gewesen wäre, musste die Stadt nun alleine handeln", sagt Preuner.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2018 um 05:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/stadt-raeumt-bettlerlager-unter-der-karolinenbruecke-218059

Schlagzeilen