Chronik

Stadt Salzburg fördert Jugendnotschlafstelle mit 173.000 Euro

Im Rahmen der erste Sitzungen des städtischen Sozial- und Wohnungsausschusses in der neuen Funktionsperiode wurden auch etliche direkte Förderungen an Kultur einrichtungen - etwa auch einen Verein für japanische Jugendkultur - beschlossen.

Die Jugendnotschlafstelle Exit 7 in Salzburg.  SN/caritas salzburg
Die Jugendnotschlafstelle Exit 7 in Salzburg.

Mit vier Tagesordnungspunkten befasste sich am Donnerstag der Sozial- und Wohnungsausschuss der Stadt Salzburg in seiner ersten Sitzung in der neuen Funktionsperiode (Ausschussvorsitzende: Anna Schiester/Bürgerliste).

Einstimmig erfolgte dabei der Beschluss, die Aidshilfe Salzburg im Jahr 2019 mit 45.000 Euro zu fördern.

Zur Kenntnis nahm der Ausschuss die aus dem ersten Quartal 2019 datierenden Verfügungen der damals-noch-Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer (SPÖ) - Hagenauer ist jetzt Stadträtin. Diese direkten Förderungen "im kurzen Weg" - also ohne Befassung des Sozialausschusses - gingen an das Theater Ecce (6000 Euro), an den Verein für japanische Jugend- und Popkultur "Animix" (5000 Euro) sowie an Potpourri - Verein für urbane Tanz- und Nachwuchsförderung "Flavourama" (ebenfalls 5000 Euro).

Der Ausschuss genehmigte weiters einstimmig den diesjährigen Förderungsvertrag für die Jugendnotschlafstelle Exit7 und damit eine Förderung durch die Stadt Salzburg in Höhe von 172.786 Euro für das Jahr 2019. Der endgültige Beschluss für die Förderung wird im Stadtsenat erteilt.

Exit7 bietet Jugendlichen in Not- und Krisensituationen zwischen zwölf und 18 Jahren neben einem vorübergehenden Übernachtungs- und Grundversorgungsangebot (Ess-, Wasch-, und Duschmöglichkeit) auch eine lösungsorientierte Betreuung, Beratung und Krisenintervention. Der Aufenthalt ist freiwillig und auf 14 Übernachtungen je Kalendermonat beschränkt.

Vom Ausschuss zur Kenntnis genommen wurde schließlich der Tätigkeitsbericht des "Runden Tisches Menschenrechte 2018".

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.05.2019 um 12:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/stadt-salzburg-foerdert-jugendnotschlafstelle-mit-173-000-euro-70320748

Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Linienbus verletzt

Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Linienbus verletzt

Am späten Sonntagnachmittag fuhr eine 68-jährige Salzburgerin mit dem Fahrrad auf der Samstraße stadtauswärts. In einer Unterführung mit einer verengten Fahrbahn kam ihr ein Linienbus entgegen, der Bus hatte …

Schlagzeilen