Chronik

Stallgebäude brannte in Stuhlfelden: Urlauber-Appartements evakuiert

Wegen des Feuers musste Stromleitung abgeschalten werden. Die Ursache des Feuers wird derzeit ermittelt.

Die Freiwillige Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die beiden angrenzenden Wohnhäuser verhindern. SN/ff mittersill
Die Freiwillige Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die beiden angrenzenden Wohnhäuser verhindern.

In Stuhlfelden im Pinzgau ist am Samstagnachmittag ein Stall eines Bauernhofes völlig niedergebrannt. Zu dem Anwesen im Ortsteil Wilhelmsdorf gehörten auch zwei Appartements, die von insgesamt 16 Urlaubern bewohnt waren. Sie wurden in Sicherheit gebracht. Die Touristen wurden in einem nahegelegenen Hotel untergebracht. Verletzt wurde niemand.

Die Ursache des Brandes muss noch ermittelt werden. Die Freiwillige Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die beiden angrenzenden Wohnhäuser verhindern. Unverletzt blieben auch die sieben Familienmitglieder des Besitzers der Landwirtschaft, die sich im Haupthaus aufgehalten hatten.

Wegen des brennenden Stalles musste allerdings aus Sicherheitsgründen die nahegelegene 220-kVA Stromleitung der Salzburg AG rund 90 Minuten lang abgeschaltet werden. Am Sonntag in der Früh war das Feuer vollkommen gelöscht, hieß es aus dem Landesfeuerkommando.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2020 um 04:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/stallgebaeude-brannte-in-stuhlfelden-urlauber-appartements-evakuiert-88866514

Kommentare

Schlagzeilen