Datenmurks befeuert Kritik

Autorenbild

Die Optik war fatal: Im April musste das Gesundheitsministerium mehr als 3000 Coronatote "nachmelden". Erst in der Todesursachenstatistik der Statistik Austria war die Verknüpfung der Todesursache dieser Menschen mit den Coronastatistiken hergestellt worden. Zahlen aus Spitälern und von anderen öffentlichen Stellen sind in Österreich nicht vernetzt. Das Beispiel zeigt, dass es in puncto Datenmanagement hierzulande großen Nachholbedarf gibt. Ja, Datenschutz ist wichtig. Aber mit den richtigen Methoden können sensible Daten geschützt und trotzdem analysiert werden. Im Gesundheitsbereich kann das Leben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 12:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/standpunkt-datenmurks-befeuert-kritik-121033957