Der Mist wird so nicht weniger

Autorenbild

Es gibt Menschen, die keinen Genierer haben. Vor allem jene, die ihren Müll achtlos im öffentlichen Raum auf Kosten der Allgemeinheit entsorgen, wie zuletzt im Landschaftsschutzgebiet an der Salzach in Elsbethen aufgedeckt. Dazu gehören auch jene, die Gehsteige als Aschenbecher betrachten und sich keine Mühe machen, Jausenpapierl, Dosen oder Plastikflaschen in städtische Abfalleimer zu werfen.

Wenn die Stadt nun solche Mistkübel abmontiert, weil zu viel Müll eingeworfen worden ist, stimmt etwas nicht. Irgendwo muss der Mist ja gelandet ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 10:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/standpunkt-der-mist-wird-so-nicht-weniger-71635063