Gaißau - wenn alle fair an einem Strang ziehen, kann es auch gelingen

Autorenbild

Auf der einen Seite steht eine Bauernfamilie mit Kindern, die Gefahr läuft, im Ort als Verhinderer fürchterlich angefeindet zu werden, weil sie als Grundeigentümer nicht in den Vertrag mit den neuen Skiliftbetreibern in Gaißau-Hintersee einsteigen wollte. Auf der anderen Seite befinden sich zahlreiche Gastronomiebetreiber sowie Touristiker, die um ihr Einkommen und das Renommee fürchten. Nicht zu vergessen sind dabei jene 40 Mitarbeiter der geplanten Liftgesellschaft, die letztlich keinen Job mehr hätten.

Es erscheint jetzt wie der berühmte Funke ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/standpunkt-gaissau-wenn-alle-fair-an-einem-strang-ziehen-kann-es-auch-gelingen-92775478