Statistik

Corona - Abwärtstrend bei Infektionszahlen geht in Salzburg weiter

Das Corona-Infektionsgeschehen im Land Salzburg hat sich in den vergangenen Tagen deutlich verbessert. In den Krankenhäusern ist die Lage aber noch angespannt.

Symbolbild. SN/christian Sprenger
Symbolbild.

Das sind die Corona-Eckdaten am Donnerstag für Salzburg. 691 Neuinfektionen, Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz um fast 150 Punkte auf 1070,4. 249 Personen werden in Spitälern behandelt, 48 davon in Intensivstationen.

"Die Neuinfektionen gehen zwar schneller zurück als erwartet, die Effekte der 2G-Regel plus der folgende Lockdown sind schon spürbar. Diese positive Entwicklung wird sich aber auf die Spitäler zeitverzögert auswirken, hier ist die Lage noch angespannt", sagt Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik.

Und weiter: "Die im November gesetzten Maßnahmen tragen Früchte, wir sehen einen deutlichen Rückgang der Zahl der Neuinfektionen und erstmals seit Langem ein Absinken des Reproduktionswertes auf unter 1. Das bedeutet, dass jede infizierte Person im Schnitt weniger als eine weitere Person ansteckt und somit das Infektionsgeschehen insgesamt abnimmt."

Statistik für Salzburg im Überblick:

Diese Eckdaten lagen am Donnerstag vor:

  • 11.784 aktiv infizierte Personen
  • Sieben-Tage-Inzidenz 1070,4
  • 249 Covidpatienten im Spital, davon 48 auf Intensivstation
  • Bisher gesamt 714 gemeldete Todesfälle
  • Alle Gemeinden bis auf eine (Viehhofen) betroffen
  • 96.578 Infektionen bis dato gesamt
  • Reproduktionszahl 0,93
  • Sieben-Tage-Inzidenz Bezirke: Tennengau (1428,1), Flachgau (1239,1), Stadt Salzburg (999,3), Pongau (949,7), Pinzgau (862,0) und Lungau (641,2)
48 Intensivpatienten

Die Zahl der belegten Intensivbetten ist mit 48 weiterhin sehr hoch, drei Personen mussten seit gestern zusätzlich in eine Intensivstation verlegt werden. Das Durchschnittsalter liegt bei 63 Jahren. Es handelt sich dabei zum überwiegenden Teil um ungeimpfte Personen, der Anteil der vollimmunisierten liegt bei nur 13 Prozent. Insgesamt befinden sich 249 Personen in stationärer Behandlung. "Die Impfung schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf, vor Krankenhaus und vor allem vor der Intensivstation. Das belegen auch die Zahlen eindeutig", erklärt der Leiter der Landesstatistik.

Weniger Neuinfektionen in fast allen Altersgruppen

"Über 2000 liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nur mehr bei den 5- bis unter 14-Jährigen, wobei die Werte auch in dieser Gruppe deutlich zurückgehen. Am geringsten ist die Inzidenz der letzten sieben Tage bei den über 80-Jährigen mit 290, in dieser Altersgruppe wird der Effekt der Auffrischungsimpfungen besonders deutlich sichtbar", so Gernot Filipp.

Viele Auffrischungen, Erstimpfungen schleppend

Mit 1. Dezember haben sich 131.909 Salzburgerinnen und Salzburger eine dritte Dosis verabreichen lassen, 42.729 innerhalb der letzten Woche. Die Zahl der Erstimpfungen lag im selben Zeitraum bei 5315. Insgesamt liegt die Durchimpfungsquote bei 63,4 Prozent. Eine Quote von 80 bis 85 Prozent gilt aus medizinischer Sicht als Ziel, um im Kampf gegen die Pandemie erfolgreich zu sein.

Fast 100.000 Infektionen und über 700 Todesfälle

Die Gesamtzahl der Infektionen seit Pandemiebeginn beträgt aktuell 96.578 und nähert sich der Marke von 100.000 bei einer Gesamteinwohnerzahl von 560.710. Seit Beginn der Pandemie sind im Bundesland bisher 714 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid zu beklagen gewesen. Im November gab es bisher 86 an Corona verstorbene Personen, rund drei Viertel davon waren über 75 Jahre alt.

Aufgerufen am 23.01.2022 um 11:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/statistik-corona-abwaertstrend-bei-infektionszahlen-geht-in-salzburg-weiter-113412619

Kommentare

Schlagzeilen