Chronik

Statt eines Zweitautos wird im Flachgau immer öfter geteilt

Der ganz große Aufschwung ist dem Carsharing bislang verwehrt geblieben. Vorreiter-Gemeinden im Bezirk berichten aber von steigendem Zuspruch.

Birgit Winkler vom e5-Mobilitätsteam ist das Gesicht des Henndorfer Carsharing-Projekts. SN/sw/struebler
Birgit Winkler vom e5-Mobilitätsteam ist das Gesicht des Henndorfer Carsharing-Projekts.

Birgit Winkler hat seit drei Monaten kein eigenes Auto. "Das geht", sagt die Henndorferin. Als grüne Gemeindevertreterin ist sie die treibende Kraft hinter dem 2014 gestarteten Carsharing-Projekt in ihrem Heimatort. Mit 19 Nutzern gestartet, sind heute bereits mehr als 50 "Carsharer" registriert. "Das liegt auch daran, dass sich bei uns die Kosten für die Nutzer in Grenzen halten. Bei uns zahlt man erst, wenn man fährt", betont Winkler. Weil die Gemeinde selbst das Projekt betreibt, gibt es keinen Mitgliedsbeitrag. Nur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 11:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/statt-eines-zweitautos-wird-im-flachgau-immer-oefter-geteilt-89643481