Chronik

Steinböcke wurden mit dem Hubschrauber in ihr neues Revier im Lungau geflogen

Neun Stück Steinwild wurden in Lessach im Lungau ausgesetzt. Die Population soll Wurzeln schlagen und sich bald vermehren.

Für seine Idee, Steinböcke in Lessach anzusiedeln, erntete Gunther Weichselbaum anfangs vor allem Skepsis. Der pensionierte Anwalt ist begeisterter Jäger. "Ich habe eine Leidenschaft für diese Tiere. Sie haben eine majestätische Erscheinung und sind ungeheuer hart im Nehmen."

Gemeinsam mit dem Forstauer Fredi Neumayer und Grundeigentümer Michael Jesner startete er ein Projekt. Sie organisierten Paten, holten die nötige Genehmigung des Landes ein und stellten ein Budget von rund 50.000 Euro auf die Beine.

Nach zweijähriger Arbeit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 03:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/steinboecke-wurden-mit-dem-hubschrauber-in-ihr-neues-revier-im-lungau-geflogen-106592737