Chronik

Sterblichkeit stieg in Salzburg durch Coronavirus bisher kaum

In Salzburg gab es bisher 35 Todesfälle, die mit Covid-19 in Verbindung gebracht wurden. Die Zahl der Todesfälle ist im Gegensatz zum österreichweiten Durchschnitt nur gering gestiegen.

 SN/robert ratzer, grafik: landesstatistik

Am 25. März gab es im Uniklinikum den ersten Todesfall eines Patienten in Salzburg, der mit dem Coronavirus infiziert war. Der 84-jährige Mann war bereits vor der Ansteckung schwer angeschlagen. Er litt unter mehreren Vorerkrankungen.

Bis Mittwochnachmittag ist die Zahl der Todesfälle im Bundesland auf 35 gestiegen, 15 davon im Pongau, je acht im Pinzgau und im Flachgau sowie je zwei in der Stadt Salzburg und im Tennengau. Schlägt sich die Covid-19-Pandemie damit in der Mortalitätsrate nieder?

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sterblichkeit-stieg-in-salzburg-durch-coronavirus-bisher-kaum-86906887