Chronik

Stiegengespräche in Salzburg: Durchs Reden kommen die Leute zusammen

Das Bewohnerservice und die Diakonie Salzburg haben ein Projekt gestartet, um die Menschen in den Stadtteilen der Landeshauptstadt zu beraten, zu informieren und der zunehmenden Einsamkeit entgegenzuwirken.

Raluca Revnic (l.) und ihre Kollegin Mariam Farhatova sprechen im Rahmen des Projekts „Bewohnerservice mobil“ mit den Menschen in den jeweiligen Stadtteilen.  SN/sw/saha
Raluca Revnic (l.) und ihre Kollegin Mariam Farhatova sprechen im Rahmen des Projekts „Bewohnerservice mobil“ mit den Menschen in den jeweiligen Stadtteilen.

Raluca Revnic und ihre Kollegin Mariam Farhatova sind ein eingespieltes Team. Die beiden Sozialarbeiterinnen haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche mit den Menschen in den einzelnen Stadtteilen Salzburgs geführt. Die beiden Frauen gehen von Wohnanlage zu Wohnanlage, um die jeweiligen Bewohnerinnen und Bewohner im Rahmen des Projekts "Bewohnerservice mobil" über Hilfsangebote zu informieren und zu beraten. Das Projekt wird von der Diakonie Salzburg geleitet und mit finanziellen Mitteln vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gefördert.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.07.2021 um 08:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/stiegengespraeche-in-salzburg-durchs-reden-kommen-die-leute-zusammen-106954294