Chronik

Stille Nacht: Startschuss für das Jubiläumsjahr in Hallein

Mit der Einweihung des Gruber-Platzes am Samstag intensivieren und konkretisieren sich in Hallein die Maßnahmen zum 200-Jahre-Jubiläum von "Stille Nacht, heilige Nacht". Dies ist aber nur der erste von vier Meilensteinen auf dem Weg ins Jubiläumsjahr des weltberühmten Weihnachtsliedes.

Schon bisher wurde der Geburtstag von Stille-Nacht-Komponist Franz Xaver Gruber im kleinen Rahmen zelebriert. Sein 230. Ehrentag am kommenden Samstag geht aber weit über die übliche Kranzniederlegung und Ehrenwache hinaus: Als inoffizieller Startschuss des "200 Jahre Stille Nacht"-Jubiläumsjahres wird der neu gestaltete Franz-Xaver-Gruber-Platz vor der Stadtpfarrkirche mit großem Programm eingeweiht (siehe rechts), im Keltenmuseum wird zudem die neue Sonderausstellung "Weihnachten mit Katharina und Franz Xaver - Aus dem Stille-Nacht-Nachlass der Familie Gruber" eröffnet.

Gruber-Platz neu: barrierefrei und zusätzliche Infrastruktur

Der Franz-Xaver-Gruber-Platz wurde wie die angrenzende Pfarrgasse mit den bisher verwendeten Granitsteinen vollflächig gepflastert und mit einer rollstuhlgerechten Rampe versehen. Zur neuen Infrastruktur gehören Sitzgelegenheiten, Strom- und Netzwerkkabel sowie ein Schacht für einen Christbaum. Das Gedenkgrab für Franz Xaver Gruber blieb an Ort und Stelle bestehen. Im Zuge der Neugestaltung konnte auch die Hauptwasserleitung, die quer über den Platz verläuft, erneuert werden.

"Die Einweihung des Platzes ist der erste von vier Meilensteinen für das Jubiläumsjahr 2018", sagt die Halleiner Kulturstadträtin Eveline Sampl-Schiestl (ÖVP). Die weiteren Schritte: Am 7. Juni 2018, an Grubers Todestag, präsentiert sich das umgebaute Gruber-Haus mit einem Tag der offenen Tür und viel Rahmenprogramm - allerdings noch ohne Ausstellungseinrichtung. Die erfolgt erst danach, am 29. September 2018 wird dann das neue Stille-Nacht-Museum im Rahmen der dezentralen Landesausstellung zum Thema eröffnet, mit einem Schwerpunkt auf den Nachlass von Franz Xaver Gruber. Viertes und letztes Highlight wird dann die Einweihung der neuen Gruber-Orgel am 25. November 2018 sein.

Aber auch abseits der vier Meilensteine und abseits der Bauarbeiten im Museum tut sich viel hinter den Kulissen. Diese Woche erscheint ein Folder, herausgegeben von Stadtgemeinde, Gästeservice Tennengau und Keltenmuseum Hallein, der noch einmal einen Überblick über das Thema Stille Nacht, Franz Xaver Grubers Leben, das Jubiläumsjahr und einige der geplanten Maßnahmen in Hallein gibt.

"Hallein hat mit seinen Originalen das umfangreichste Stille-Nacht-Archiv"

"Man kann ohne Übertreibung sagen, dass es sich bei den Originalen in Hallein um das umfangreichste Stille-Nacht-Archiv handelt", erklärt Florian Knopp, Direktor des Keltenmuseums. Auf dieser umfangreichen Basis aufbauend, sollen in den kommenden Monaten verschiedenste Angebote entstehen, immer mit einer authentischen Verbindung zu Grubers Leben und Wirken in Hallein - wie das vergangene Woche vorgestellte Stille-Nacht-Bier der Brauerei Kaltenhausen (siehe Seite 6), Orgelkonzerte auf der neuen Gruber-Orgel in der Stadtpfarrkirche oder die bereits bestehenden "Gruber persönlich"-Führungen, die Einblicke in das Leben des Komponisten und die Umstände seiner Zeit geben.

"Wir wollen nicht das Lied verkitschen und im Museum das ganze Jahr nur ,Stille Nacht' singen", betont auch Franz Pölzleitner, Geschäftsführer des Gästeservice Tennengau. Das Angebot soll über das Weihnachtslied und den Advent hinausgehen - und auch über das Jubiläumsjahr: "Das Ziel ist ein Fünfjahresplan, das Ganze soll nicht im Februar 2019 vorbei sein. Es soll verschiedenste Aktivitäten über das ganze Jahr verteilt geben, da ist einiges drin. Schon jetzt waren die Eintritte im Museum im August fast so stark wie im Advent."

"Auch Hallein ist ,Stille Nacht', das muss in die Köpfe der Leute"

Rainer Candido, der Geschäftsführer des Halleiner Tourismusverbandes, betont: "Gruber und Stille Nacht sind in Hallein verwurzelt. Mit diesem Gut sollte behutsam umgegangen werden, damit diese Botschaft nachhaltig in der Adventzeit und zu Weihnachten transportiert werden kann." Der TVB arbeite intensiv mit dem Gästeservice an buchbaren Urlaubspackages, biete Stille-Nacht-Führungen an und entwickle nun eine "Gruber-Schatzkarte" für Hallein. "Die Vermarktung in den Kernmärkten wird ebenfalls sichergestellt."


Gästeservice-Chef Pölzleitner hat ein klares Ziel vor Augen: "Wenn über Stille Nacht gesprochen wird, soll nicht nur über Oberndorf, sondern auch über Hallein gesprochen werden. Das muss in der Region in den Köpfen verankert sein. Wenn die Wirte, Pensionsbetreiber und Hotelbesitzer im Umkreis von 50, 100 Kilometern von Hallein das weitererzählen, dann reicht uns das schon."

-----------------------------------------------------------------------------------

Geschichtliche Eckdaten Franz-Xaver-Gruber-Platz


Auf einem Dokument aus dem Jahr 1934 scheint der Vorplatz des Halleiner Stadtkinos als Franz-Xaver-Gruber-Platz auf. In den Jahren zwischen 1965 und 1971 wurde der Platz zwischen der Stadtpfarrkirche und dem Mesner- bzw. Chorregentenhaus nach Franz Xaver Gruber benannt. Naheliegend als Zeitpunkt für die Umbenennung ist das Jahr 1968, also das 150. Jubiläum von "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Bis um 1880 befand sich ein Friedhof um die Stadtpfarrkirche. Hier fand nicht nur Franz Xaver Gruber seine letzte Ruhestätte, der am 7. Juni 1863 verstarb, sondern auch noch weitere Familienmitglieder. Bei der Auflösung des Friedhofes verschwand die Grabanlage. 1936 wurde vor dem Gruber-Haus ein Gedenkgrab errichtet.

Das Veranstaltungsprogramm am 25. November im Detail:

Am Vormittag, um 11 Uhr, wird die Sonderausstellung "Weihnachten mit Katharina und Franz Xaver - Aus dem Stille Nacht-Nachlass der Familie Gruber" im Keltenmuseum Hallein eröffnet.

Zu sehen sind unter anderem die Ölporträts von Franz Xaver und Katharina Gruber, die Mohr-Gitarre von 1818 und, erstmals im Original, der Stille Nacht Autograph IV sowie die Authentische Veranlassung. Dieses Schriftstück aus der Hand Grubers belegt den Ursprung von Stille Nacht! Heilige Nacht! im Land Salzburg und dokumentiert eindeutig die Urheberschaft von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber.

Die Einweihung des neugestalteten Franz-Xaver-Gruber-Platzes beginnt dann um 13 Uhr.

13-13.20 UHR: Theaterperformance - Stadtpfarrkirche
Trio Venerdi: Die Gruberin plaudert aus dem Nähkästchen " … und Herr Conrad spendierte ein hübsches Feuerwerk." mit Roswitha Breinlinger (Oboe), Gerda Winkler (Blockflöte), Ingeborg Weber (Harfe) und Lisbeth Ebner als Katharina Gruber

13.20-13.40 UHR: Gesprächsrunde
MODERATION Eveline Sampl-Schiestl Stadträtin | Gemeinde Hallein
Mit:
Christian Stöckl Landeshauptmann-Stellvertreter | Salzburg,
Heinrich Schellhorn Landesrat | Salzburg,
Gerhard Anzengruber Bürgermeister | Hallein,
Johann Schreilechner Dechant | Hallein,
Michael Neureiter Präsident der Stille Nacht Gesellschaft,
Florian Knopp Keltenmuseum Hallein und Stille-Nacht-Museum Hallein

13.40 UHR: Segnung - Franz-Xaver-Gruber-Platz
durch Dechant Johann Schreilechner und Kranzniederlegung beim Franz-Xaver-
Gruber-Grab durch das Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein

BIS 16 UHR: Rahmenprogramm
mit der Halleiner Liedertafel 1849, dem Halleiner Kirchenchor, einem Ensemble der Bürgerkorpskapelle der Stadt Hallein und Führungen durch den Stille-Nacht-Bezirk Hallein

Im Festzelt wird beim Getränke- und Imbissverkaufsstand erstmals das neue Bier "Edition 200 Jahre Stille Nacht" des Hofbräu Kaltenhausen ausgeschenkt! Alle Programmpunkte finden auch bei Schlechtwetter statt.


Aufgerufen am 23.10.2018 um 06:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/stille-nacht-startschuss-fuer-das-jubilaeumsjahr-in-hallein-20766274

Kommentare

Schlagzeilen