Chronik

Straßwalchen baut seine digitalen Angebote weiter aus

Kostenloses WLAN im Zentrum von Straßwalchen ist ein weiterer Baustein in der Digitalisierungsoffensive "Projekt 2050" der Marktgemeinde.

Georg Wallner (Firma FullyMeshed), Bürgermeisterin Tanja Kreer (SPÖ) und Gemeinderat Sebastian Leitl (SPÖ) setzen den Status des kostenfreien WLANs in Straßwalchen auf „online“. Bild: Marktgemeinde Straßwalchen SN/sw
Georg Wallner (Firma FullyMeshed), Bürgermeisterin Tanja Kreer (SPÖ) und Gemeinderat Sebastian Leitl (SPÖ) setzen den Status des kostenfreien WLANs in Straßwalchen auf „online“. Bild: Marktgemeinde Straßwalchen

Vor gut zwei Jahren wurde in der Marktgemeinde Straßwalchen auf Initiative von Gemeinderat Sebastian Leitl die Idee geboren, kostenfreies WLAN an bestimmten Orten für Gäste, aber auch für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Da zu dieser Zeit die Europäische Union mit der Förderung "WIFI4EU" Gemeinden gezielt versuchte zu animieren, kostenfreies WLAN in ihren Kommunen zu etablieren, wurden schon sehr bald die notwendigen Beschlüsse in der Gemeindestube gefällt.

Nachdem Straßwalchen bei der Verlosung der EU-Förderung den Zuschlag erhalten und somit die Förderung von 15.000 Euro für dieses Projekt ergattert hatte, begannen die Arbeiten.

"Die Umsetzung von kostenfreiem WLAN in Straßwalchen war bis jetzt das größte Projekt meines Ressorts. Die Kollegen des Bauamtes und ich haben viel Zeit und Ressourcen in diese Maßnahme investiert. Zum Glück haben wir mit der Salzburger Firma FullyMeshed einen Partner gefunden, welcher uns bei der Umsetzung tatkräftig unterstützt hat. Ich hoffe, dass die Straßwalchnerinnen und Straßwalchner viel Freude mit dem neuen Service haben", erklärt Gemeinderat Sebastian Leitl (SPÖ).

Empfangen werden kann das kostenfreie WLAN im Ortszentrum von Straßwalchen sowie im Freibad und im Gemeindeamt. Nachdem der User das WLAN-Netzwerk "WIFI4EU" ausgewählt hat, müssen nur mehr die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) akzeptiert werden und schon ist man verbunden.

Neben der erfolgreich eingeführten Service-App "Gem2Go" für die Bürgerinnen und Bürger und der Digitalisierung des Fundamtes, ist das kostenfreie WLAN ein weiterer Schritt in der Umsetzung des Projektes 2050. "Straßwalchen soll eine Vorreiterrolle spielen, wenn es um digitale Kommunen geht.

Heute ist es kostenfreies WLAN, aber morgen kann genau dieses als Hochleistungsnetzwerk für selbstfahrende Busse dienen oder der Grundstein sein, damit die Gemeinde noch stärker mit den Bürgerinnen und Bürgern vernetzt ist", so Leitl. Das Gratis-WLAN sei ein weiterer Mosaikstein der Digitalisierungsoffensive.

Aufgerufen am 23.01.2021 um 12:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/strasswalchen-baut-seine-digitalen-angebote-weiter-aus-95254789

Kommentare

Schlagzeilen