Chronik

Streit um Parkraum-Sheriffs

Nach 26 Jahren schreibt die Stadt die Parkraumüberwachung europaweit neu aus. Die FPÖ glaubt, dass die städtische Ordnungswache günstiger wäre als der ÖWD. Was die Verwaltung bestreitet.

21 Mitarbeiter vom ÖWD sind von 9 bis 19 Uhr unterwegs. Bild: ÖWD SN/robert ratzer
21 Mitarbeiter vom ÖWD sind von 9 bis 19 Uhr unterwegs. Bild: ÖWD

Nach 26 Jahren macht sich die Stadt Salzburg daran, eine Dienstleistung neu zu justieren: Der Vertrag zur Parkraumüberwachung durch den Österreichischen Wachdienst (ÖWD) und die G4S Secure Solutions AG wurde gekündigt und wird europaweit neu ausgeschrieben.

Dies war notwendig geworden, um nicht gegen EU-Recht zu verstoßen. Denn die zahllosen Vertragsänderungen und -zusätze könnten als neuer Vertrag zu qualifizieren sein, ergab die Prüfung durch eine Anwaltskanzlei im Auftrag der Stadt.

Innsbrucks Ordnungstruppe hat 100 Mitarbeiter

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 11:01 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/streit-um-parkraum-sheriffs-89644843