Chronik

Streit um Schadstoffmessung an der Salzburger A1 geht in die nächste Runde

Der Verwaltungsgerichtshof hat erneut ein Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichts aufgehoben.

Harald Rieder (im Archivbild) aus Liefering hält die Messung der Luftschadstoffe durch das Land für nicht richtlinienkonform.  SN/robert ratzer
Harald Rieder (im Archivbild) aus Liefering hält die Messung der Luftschadstoffe durch das Land für nicht richtlinienkonform.

Harald Rieder stellt die Messung der Luftschadstoffe durch das Land schon seit Jahren infrage. Der Anrainer der Westautobahn (A1) in Liefering beantragte daher bei der Behörde eine Messung, die den Kriterien der EU-Richtlinie entspricht, was aus seiner Sicht bisher nicht der Fall ist. "Wir haben jetzt zwei Verfahren gehabt. Und die Entscheidungen des Landesverwaltungsgerichts (LVwG) sind beide Male aufgehoben worden", sagt Rieders Anwalt Gerhard Lebitsch.

Und zwar durch den Verwaltungsgerichtshof (VwGH), zuletzt im Oktober. Das LVwG habe die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 06:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/streit-um-schadstoffmessung-an-der-salzburger-a1-geht-in-die-naechste-runde-114458428