Chronik

Stromunfall in Köstendorf forderte zwei Schwerverletzte

Das Fahrzeug geriet mit einem Holzkran in eine Stromleitung. Vor dem Löscheinsatz musste der Strom abgeschaltet werden.

Ein Traktor, auf dem ein Holzkran montiert war, war am Montagvormittag in eine Stromleitung geraten. Laut Feuerwehr-Einsatzleiter Andreas Strasser seien die Helfer erst von einem Fahrzeugbrand ausgegangen. "Auf der Anfahrt wurden wir dann informiert, dass es sich um einen Unfall mit Strom handelt."

Als die freiwilligen Helfer eintrafen, betreuten Zeugen des Vorfalls bereits zwei verletzte Personen. Diese befanden sich nicht mehr im Gefahrenbereich. Die Feuerwehr musste mit dem Löscheinsatz warten, bis die Salzburg AG den Strom abgeschaltet hatte. Dann löschten die Helfer das Fahrzeug ab.

"Von dem Fahrzeug brannte ein Reifen, der Motor wurde beschädigt. Der Jungbauer konnte dann aber mit dem Traktor nach dem Löscheinsatz noch aus dem Unfallbereich fahren", sagt Einsatzleiter Strasser.

Laut Polizei wurden ein 64-jähriger Arbeiter sowie ein 45-jähriger Ersthelfer bei dem Stromunfall schwer verletzt. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 28 Helfern im Einsatz.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.11.2018 um 01:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/stromunfall-in-koestendorf-forderte-zwei-schwerverletzte-26449402

Belegschaft von Palfinger hat Streikbeschluss gefasst

Belegschaft von Palfinger hat Streikbeschluss gefasst

350 Mitarbeiter des Kranherstellers versammelten sich in Köstendorf: Der Gewerkschaft geht es um mehr Lohn und um faire Arbeitsbedingungen. Notfalls schalten sie dafür die Maschinen ab. Wie die Stimmung war? "…

Kommentare

Schlagzeilen