Chronik

Sturmwarnung im Flachgau: Sechs Einsätze für die Wasserrettung

Ein aufziehendes Gewitter mit Sturmwarnung hat am frühen Montagabend für die Wasserrettung im Salzburger Flachgau viel Arbeit bedeutet.

Symbolbild. SN/wasserrettung salzburg
Symbolbild.

Sie rückte auf mehreren Seen aus, weil Boote kenterten oder Schwierigkeiten hatten, noch ans Ufer zu gelangen. In Summe verzeichnete sie sechs Einsätze, bei denen aber niemand verletzt wurde, wie die Hilfsorganisation mitteilte.

Kurz nach 18.00 Uhr wurden die Sturmwarnanlagen an den Seen wegen des Gewitters aktiviert. Auf dem Mondsee gelangte ein Surfer nicht mehr alleine ans Ufer. Die Wasserrettung kam ihm zu Hilfe und brachte ihn an Land. Im Mattsee bargen die Helfer ein gekentertes Boot und schleppten es ans Ufer.

Auf dem Wallersee wurde die Wasserrettung zur Bergung eines Elektrobootes gerufen. Als die Helfer eintrafen, hatte dieses das Ufer aber bereits von alleine erreicht. Auch ein Surfer, der in Seenot geraten war, wurde von den Rettern bereits am Ufer angetroffen. Dasselbe galt für ein Fischerboot am Grabensee.

Aufgerufen am 07.12.2021 um 11:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/sturmwarnung-im-flachgau-sechs-einsaetze-fuer-die-wasserrettung-38764864

Kommentare

Schlagzeilen