Chronik

Tamsweger Lichtermarsch gegen Gewalt

Der Lichtermarsch ermutigt Frauen, die von Gewalt bedroht sind, sich ihrem Umfeld anzuvertrauen und Hilfe zu holen.

Den Lichtermarsch in Tamsweg stellten mehrere Organisationen auf die Beine.  SN/land salzburg/melanie reinhardt
Den Lichtermarsch in Tamsweg stellten mehrere Organisationen auf die Beine.

"Die besten Gewaltschutzmaßnahmen hängen von einer aufmerksamen Gesellschaft ab, die auch Zivilcourage beweist." Mit diesem Appell startete am Dienstagabend der Lichtermarsch gegen Gewalt im Bezirkshauptort des Lungaus.

"Es gibt Formen von Gewalt, die im Verborgenen passieren. Mit dem Lichtermarsch machen wir darauf aufmerksam und zeigen, dass wir diese nicht tolerieren. Wir schauen nicht weg, sondern setzen uns dafür ein, dass die Opfer Hilfe und Unterstützung bekommen. Das Ziel ist, dass in Beziehungen keine Gewalt mehr ausgeübt wird und dass Dominanz-Hierarchien der Vergangenheit angehören", sagte Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) beim Lichtermarsch, der zuerst zur Kirche St. Leonhard ob Tamsweg, danach zurück durch den Markt und bis zum Endpunkt, dem Kulturzentrum, führte. "Als Landesrätin für Frauen ist mir der Opferschutz ein sehr großes Anliegen, und wir werden im nächsten Jahr weitere Schritte in diesem Bereich setzen."

Initiiert wurde die Aktion vom Lungauer Frauen-Netzwerk, der Lungauer Kulturvereinigung, vom Frauentreff, der Plattform LungauerInnen für Menschen, den Katholischen Frauen, der Katholischen Jugendbewegung, der Pfarre Tamsweg und dem Lungauer Bildungsverbund. Im Land Salzburg gibt es ein dreifaches Schutznetz: Beratungsangebote in allen Regionen, wie zum Beispiel das Lungauer Frauennetzwerk, das Gewaltschutzzentrum und der Frauennotruf sowie drei Frauenhäuser.

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.01.2020 um 09:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/tamsweger-lichtermarsch-gegen-gewalt-80182468

Fußgänger im Katschbergtunnel aufgegriffen

Fußgänger im Katschbergtunnel aufgegriffen

Der Streifendienst der Asfinag hat am Freitagvormittag im Katschbergtunnel zwischen Kärnten und Salzburg einen 27-jährigen Fußgänger aufgegriffen und zur Autobahnpolizei St. Michael im Lungau gebracht. Bei …

Der Lungau bekommt eine dreijährige Pflegeausbildung

Der Lungau bekommt eine dreijährige Pflegeausbildung

"Der Bund hat jetzt auch der dreijährigen Pflegeausbildung am Multiaugustinum in St. Margarethen im Lungau zugestimmt", berichten Gesundheitsreferent LH-Stv. Christian Stöckl und Bildungslandesrätin Maria …

Kommentare

Schlagzeilen