Chronik

Taubenplage in Salzburg: Keiner will zuständig sein

In einigen Stadtteilen ist der Ärger über Tauben groß. Zuletzt wurden Tiere sogar verstümmelt. Die SPÖ will Geld für ein Taubenhaus im Stadtbudget.

Die gurrenden Vögel regen in Salzburg auf.  SN/robert ratzer
Die gurrenden Vögel regen in Salzburg auf.

Es sei leider schon öfter vorgekommen, sagt Hans Lutsch. Der Salzburger hat sich über seinen Verein ARGE Stadttauben der Tauben in der Stadt angenommen und wird auch verständigt, wenn es verletzte Vögel gibt. Aus Itzling wurde ihm vergangene Woche erneut eine Taube gebracht, bei der ein Flügel gekürzt worden war. "Dadurch sind die Tauben auf den Boden gezwungen: Sie sind dadurch schutzlos und sterben langsam an Hunger."

Seit Jahren gibt es in Salzburg Konflikte wegen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 03:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/taubenplage-in-salzburg-keiner-will-zustaendig-sein-111549736