Chronik

Tausende Besucher feierten 25-Jahr-Jubiläum von Rave on Snow

80 DJs heizten heuer bei Minusgraden im Glemmtal ein. Was 1993 mit viel elektronischer Musik begonnen hat, wurde ein Vierteljahrhundert später wieder gefeiert. Die Polizei zählt 20 Anzeigen wegen Drogenmissbrauch.

6000 Besucher lockte das Rave on Snow laut Veranstalter dieses Wochenende ins Glemmtal. Am Sonntag wurde der Abschluss des Events nach vier Tagen und vier heißen Partynächten gefeiert. Auf 13 Floors mit 80 DJs wurde das 25. Jubiläum des Rave on Snow Festivals gefeiert. Auf lässigen Hütten wurde die Party bereits an den Nachmittagen gestartet, bevor es auf den Mainstages mit Visual Shows weiterging und die Partymeute die Nacht bis in die frühen Morgenstunden in den charakteristisch verschiedensten Locations weiterzelebrierte.

Das internationale Line Up sorgt auch heuer wieder einen Erfolg des Festivals. Fans elektronischer Musik sind diese Namen ein Begriff: Umek, Aka Aka, Oliver Koletzki, Moonbootica, Matthias Tanzmann, Claptone, Mathias Kaden und noch dutzende weitere DJs.

Polizei-Bilanz mit Schwerpunkt auf Drogen

Die Polizei sprach am Sonntag von 3000 Besuchern. Polizeikräfte des Landeskriminalamtes, der Diensthundeinspektionen St. Johann und Salzburg und des Bezirkes Zell am See haben die gesamte Veranstaltung überwacht. Das Hauptaugenmerk wurde auf die Verhinderung bzw. die Aufklärung von Verstößen gegen das Suchtmittelgesetz gelegt. Die Polizei berichtete von 20 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz (Sicherstellung von 2 Gramm Cannabis, 1,3 Gramm Kokain, 3 Joints, 4 Extasy Tabletten), zwei Anzeigen wegen Körperverletzung, drei Anzeigen wegen Betrugs und einer Anzeige wegen Sachbeschädigung. Eine Person wurde wegen aggressivem Verhalten vorübergehend festgenommen.Einem Alkolenker wurde der Führerschein abgenommen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.11.2020 um 08:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/tausende-besucher-feierten-25-jahr-jubilaeum-von-rave-on-snow-62622331

Schöne Heimat

... gerade aufgegangen

Von Georg Ackerer
26. November 2020
Über dem Hochkönigmassiv

Schlagzeilen