Chronik

Taxler raste trotz Starkregens und Aquaplaning-Gefahr mit 154 km/h auf der Pinzgauer Bundesstraße

Der 45-jährige Fahrer gab Termindruck als Grund für seine Raserei an.

 SN/APA/BARBARA GINDL

Das Taxi war Samstagnachmittag der Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung auf der B311 zwischen Saalfelden und Weißbach in Fahrtrichtung Lofer aufgefallen. Der 45-jährige Lenker war trotz Starkregens und akuter Aquaplaning Gefahr, offensichtlich mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Bei der Nachfahrt konnte anstatt der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, in einer langgezogenen Rechtskurve eine tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit von 154 km/h gemessen werden.

Der Lenker, der zum Zeitpunkt der Übertretung allein im Fahrzeug war, gab Termindruck als Begründung der überhöhten Fahrgeschwindigkeit an. Der Pinzgauer wird angezeigt.

Aufgerufen am 01.12.2022 um 12:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/taxler-raste-trotz-starkregens-und-aquaplaning-gefahr-mit-154-km-h-auf-der-pinzgauer-bundesstrasse-77271385

Schlagzeilen