Chronik

Taxler raste trotz Starkregens und Aquaplaning-Gefahr mit 154 km/h auf der Pinzgauer Bundesstraße

Der 45-jährige Fahrer gab Termindruck als Grund für seine Raserei an.

 SN/APA/BARBARA GINDL

Das Taxi war Samstagnachmittag der Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung auf der B311 zwischen Saalfelden und Weißbach in Fahrtrichtung Lofer aufgefallen. Der 45-jährige Lenker war trotz Starkregens und akuter Aquaplaning Gefahr, offensichtlich mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Bei der Nachfahrt konnte anstatt der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, in einer langgezogenen Rechtskurve eine tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit von 154 km/h gemessen werden.

Der Lenker, der zum Zeitpunkt der Übertretung allein im Fahrzeug war, gab Termindruck als Begründung der überhöhten Fahrgeschwindigkeit an. Der Pinzgauer wird angezeigt.

Aufgerufen am 05.12.2021 um 12:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/taxler-raste-trotz-starkregens-und-aquaplaning-gefahr-mit-154-km-h-auf-der-pinzgauer-bundesstrasse-77271385

Rechnungshof prüfte das Tauernklinikum

Rechnungshof prüfte das Tauernklinikum

Der Landesrechnungshof hat für die Jahre 2016 bis 2018 die Gesundheitsbeteiligungen der Stadt Zell am See geprüft, deren bekannteste das Tauernklinikum ist. Die Prüfer haben mehrere Kritikpunkte. Die Stadt …

Schlagzeilen