Chronik

Tennengauer Altenpfleger durch 20 Faustschläge schwer verletzt: Zwei Jahre Haft für Täter

Ungar hatte Pfleger brutal verprügelt, weil er glaubte, dieser habe ein Verhältnis mit seiner Freundin.

Symbolbild.  SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Im Glauben, seine Lebensgefährtin habe ein Verhältnis mit einem anderen Mann, drehte ein 47-jähriger Ungar Mitte Februar völlig durch: Er stürmte in ein Seniorenheim im Tennengau, wo seine Freundin und der vermeintliche Nebenbuhler arbeiten, und ging auf diesen los. Der Polizei zufolge versetzte der Ungar dem gleichaltrigen Mann 20 bis 30 wuchtige Faustschläge ins Gesicht. Das Opfer wurde schwer verletzt und erlitt eine Orbiterbogenfraktur (Bruch des Augenhöhlenbodens zur Kieferhöhle hin) sowie einen Nasenbeinbruch. Am Donnerstag stand der Ungar nun wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung vor einem Salzburger Schöffensenat (Vorsitz: Richterin Gabriele Glatz). Der Gewalttäter erhielt zwei Jahre unbedingte Haft - er meldete Strafberufung an, weshalb das Urteil nicht rechtskräftig ist. Das Opfer wies im Prozess zurück, ein Verhältnis mit der Freundin des Angeklagten gehabt zu haben.

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/tennengauer-altenpfleger-durch-20-faustschlaege-schwer-verletzt-zwei-jahre-haft-fuer-taeter-68650123

Covid-Aufruf der Behörden

Personen, die sich zu folgenden Zeiten an den angegebenen Orten befunden haben, werden ersucht, ihren Gesundheitszustand zu beobachten: Dienstag, 20. Oktober bis Freitag, 23. Oktober, Gaststätte "kenn i di", …

Schlagzeilen