Chronik

Therapeutin tritt in die Pedale

Jung und innovativ: Julia Raiger ist Salzburgs erste mobile Shiatsu-Therapeutin. Sie schnallt sich ihre Matte per Spezial-Konstruktion aufs Fahrrad und kommt ihre Kunden so frei Haus besuchen.

„Julia bewegt“ und kommt per Rad zur Shiatsu-Massage. Bild:  SN/sw/vips
„Julia bewegt“ und kommt per Rad zur Shiatsu-Massage. Bild:

Rad gefahren sei sie immer schon gern, sagt Julia Raiger. Die junge Frau kommt aus der Sportartikelbranche, sattelte dann um und ließ sich drei Jahre lang in Shiatsu ausbilden. Der Begriff meint eine japanische Methode, mit der man den Körper wieder in Balance bringen kann. Raiger arbeitet dabei am bekleideten Körper auf der Matte am Boden und versucht, mit gezieltem Druck auf Energieleitbahnen Blockaden zu lösen. Das Einsatzgebiet ist groß, es reicht von den Schultern über Nacken, Rücken bis zur Hüfte. Sie selbst sei durch Shiatsu ihre Halsschmerzen losgeworden, sagt Raiger. Die 30-jährige Berufsumsteigerin hat sich dem Thema mit Haut und Haar verschrieben und im Oktober unter der Marke "Julia bewegt" den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht.

Die Not machte sie und ihren Freund erfinderisch

Das Besondere daran: Sie hat sich zur Ausübung ihrer Tätigkeit nicht nur in eine Physiotherapie-Praxis in Gnigl eingemietet. Sie kommt ihren Kunden auch entgegen: mit dem Fahrrad. Während ihrer Ausbildung musste sie bereits einige Freunde behandeln. "Viele leben in der Stadt. Ich kam mit dem Auto und musste die unhandliche Matte schleppen", erzählt Raiger. Ihre Not machte sie erfinderisch und so entwickelte sie gemeinsam mit ihrem Freund, einem Konstrukteur, einen Spezialaufbau für ihr Fahrrad. In dem Paket steckt nun die Matte, in der Packtasche auf der anderen Seite Decken und Polster. "Ich erzeuge Gesprächsstoff, werde oft darauf angesprochen", hat Raiger nach den ersten aktiven Wochen bereits die Erfahrung gemacht. Wer mag, kann sich online über die Homepage einen Termin eintragen, die Stunde kostet 65 Euro, wobei das die Zusatzversicherung zum Teil rückabwickelt. Alle 14 Tage ist Raiger einen Vormittag lang im Coworking Space des Itzlinger Techno-Z eingemietet. Die umliegenden Start-ups nutzen ihren Stopp gerne für eine Shiatsu-Behandlung.

Raiger stammt aus Mattighofen. Sie studierte in Salzburg Sportwissenschaften und lebt seit zehn Jahren in der Stadt. Als zweites Standbein betreibt sie Trainingstherapie. Das heißt, sie betreut Menschen, die frisch aus der Reha kommen, zu Hause weiter und unterstützt sie bei ihren verschriebenen Übungen, sodass der Heilungsprozess daheim gut fortgesetzt werden kann.

Aufgerufen am 28.09.2020 um 08:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/therapeutin-tritt-in-die-pedale-67931920

Tausende Gäste bei Rupertifest

Tausende Gäste bei Rupertifest

Normalerweise drängen sich am Rupertikirtag zehntausende Besucher. Diesen Sonntag waren es nur einige Hundert, vorwiegend Familien mit kleinen Kindern, die sich auf dem Residenzplatz entspannt bei den acht …

Schlagzeilen