Chronik

Thumersbach: 20 Studenten planen einen Dorfplatz

Die Bürgerinitiative in Thumersbach setzt sich seit Jahren für eine Begegnungszone ein. 2020 muss die Entscheidung fallen.

Der erste Entwurf für die Begegnungszone. SN/prothumersbach
Der erste Entwurf für die Begegnungszone.

Durch das Engagement der Bürgerinitiative ProThumersbach, in der sich viele Bewohner des Zeller Stadtteils engagieren, wurden schon mehrere Ideen umgesetzt - darunter der Skitourenberg Ronachkopf.

Ein besonderes Anliegen ist der Initiative eine Begegnungszone auf dem Dorfplatz, der von der Thumersbacher Landesstraße (L247) durchschnitten wird. Bei mehreren Treffen haben die Thumersbacher seit 2013 selbst erste Pläne dafür entworfen. Diese werden jetzt von 20 Architekturstudenten der Universität Innsbruck im Rahmen einer Lehrveranstaltung überarbeitet und erneuert. Diese Möglichkeit ergab sich durch einen Zeller, der an der Universität lehrt. In der kommenden Woche sind die 20 Masterstudenten in Thumersbach, um die Situation vor Ort zu dokumentieren und erste Ideen zu entwerfen. "Die Unterkunft zahlt die Gemeinde", sagt Bürgermeister Andreas Wimmreuter (SPÖ).

Das Land als Straßenerhalter hat mit einer Begegnungszone kein Problem, wenn die Gemeinde zahlt. Wimmreuter will die Vorschläge der Studenten abwarten und dann gemeinsam mit den Thumersbachern entscheiden, was man macht. Sei es eine Begegnungszone oder etwa anderes - es müsse gestalterisch und verkehrsmäßig einen Mehrwert haben.

Die Entscheidung soll 2020 fallen, weil das Land 2021 die Landesstraße in diesem Bereich saniert. Bei dieser Gelegenheit müsste man auch gleich den Dorfplatz gestalten, sonst steigen die Kosten erheblich.

Aufgerufen am 21.11.2019 um 11:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/thumersbach-20-studenten-planen-einen-dorfplatz-78903703

47-jähriger Pinzgauer saß Internet-Betrüger auf

47-jähriger Pinzgauer saß Internet-Betrüger auf

Am 8. Oktober hatte ein 47-jähriger Mann aus Zell am See über ein Online-Portal ein Fernglas gekauft. Den Kaufpreis von mehr 1600 Euro überwies er auf ein deutsches Konto. Nachdem das Gerät nie ankam, …

Großes Aufräumen nach schweren Unwettern

Großes Aufräumen nach schweren Unwettern

"Wir waren vorbereitet, aber der Regen war schlimmer als prognostiziert", schildert Bürgermeister Andreas Wimmreuter (SPÖ) die Situation in der Bezirkshauptstadt. Am Samstag gab es den ersten massiven …

Molkereien holten zwei Käsekaiser nach Salzburg

Molkereien holten zwei Käsekaiser nach Salzburg

Bei der AMA-Käse-Gala in Zell am See am Dienstagabend durften sowohl die SalzburgMilch als auch die Pinzgau Milch feiern: Sie holten je einen Käsekaiser nach Salzburg - in der Kategorie Frischkäse natur sowie …

Kommentare

Schlagzeilen