Chronik

Tierquäler schoss im Nationalpark Berchtesgaden mit Armbrust auf balzenden Auerhahn

Mountainbikder fotografierte den getroffenen Vogel und verständigte die Ranger des Nationalparks.

Für Empörung sorgt seit Donnerstag die Tat eines noch unbekannten Tierquälers im Nationalpark Berchtesgaden: Der Täter schoss vermutlich mit einer Pistolenarmbrust auf einen balzenden Auerhahn. Der rund 20 Zentimeter lange rote Pfeil traf den besonders geschützten Vogel. Wenig später lief eine umfassende Hilfsaktion für das Tier an. Die Pongauerin Carolin Scheiter, Leiterin der Stabsstelle Nationalpark und Mitglied der Salzburger Suchhundestaffel, schilderte den SN: "Ich war gerade im Bereich des Klausenbachtals mit dem Ranger Klaus Melde bei einer Besprechung, als ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 10:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/tierquaeler-schoss-im-nationalpark-berchtesgaden-mit-armbrust-auf-balzenden-auerhahn-86972869