Chronik

Todesschuss in Salzburg-Lehen: Mordverdächtiger Albaner schweigt zum Tatvorwurf

Jener Albaner, der im Juni in Salzburg-Lehen einen Bosnier (46) erschossen haben soll und nun am Dienstagvormittag von Deutschland nach Salzburg ausgeliefert wurde, machte in einer ersten polizeilichen Vernehmung keine Angaben zur Sache.

Vor einem Lokal In Salzburg-Lehen wurde ein 46-jähriger Bosnier durch einen Pistolenschuss getötet und sein 24-jähriger Sohn durch einen weiteren Schuss schwer verletzt.  SN/fmt-pictures
Vor einem Lokal In Salzburg-Lehen wurde ein 46-jähriger Bosnier durch einen Pistolenschuss getötet und sein 24-jähriger Sohn durch einen weiteren Schuss schwer verletzt.

Der unter dringendem Mordverdacht stehende 32-jährige Albaner wird vom Wiener Rechtsanwalt Mirsad Musliu (Kanzlei Nikolaus Rast) verteidigt. "Ich muss mir erst den Akt beischaffen. Mein Mandant macht vorerst keine Angaben zur Sache. In den nächsten Wochen wird es eine Stellungnahme geben", so Musliu.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Salzburger Landesgericht inzwischen Untersuchungshaft über den 32-jährigen Albaner verhängt.

Aufgerufen am 25.09.2020 um 11:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/todesschuss-in-salzburg-lehen-mordverdaechtiger-albaner-schweigt-zum-tatvorwurf-76756528

Schlagzeilen