Chronik

Touristiker in Salzburg hoffen auf mehr Miteinander

Franz Schocher, Hotelier und Tourismusobmann, hat Sorgenfalten. SN/berthold schmid
Franz Schocher, Hotelier und Tourismusobmann, hat Sorgenfalten.

Franz Schocher, Obmann des Tourismusverbandes Fuschlsee, blickt mit Sorgenfalten von einem Balkon seines Hotels Seerose über den stillen Fuschlsee. Sein Viersternehaus steht seit vielen Wochen ebenso leer wie all die anderen. Ab 29. Mai darf er seinen Betrieb wieder öffnen. Zu spät? "Wir werden sehen, ob sich die Gäste dann wohlfühlen, es genießen können, sie nicht mit Auflagen konfrontiert sind, für die sie nicht gern Geld ausgeben." In den Distanzregeln sieht der Hotelier kein Problem, jedoch bei der Maskenpflicht für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/touristiker-in-salzburg-hoffen-auf-mehr-miteinander-87068974