Chronik

Transfer-Kracher beim SCT

Nach dem unerwarteten Wechsel von Andreas Jäger wurde der SC Tamsweg kräftig am Transfermarkt tätig. Mit Lukasz Pielorz, Stefan Keil und Peter Arzböck lotsten sie drei Kapazunder ins Alpenstadion.

Neuzugänge präsentierte in der Vorwoche der SC Tamsweg. Im Bild von links: Obmann Thomas König, Stefan Keil, Gerald Gfrerer, Lukasz Pielorz, Ulrich Bichler, Peter Arzböck und Präsident Harald Moser.  Bild: Hannes Perner SN/sw
Neuzugänge präsentierte in der Vorwoche der SC Tamsweg. Im Bild von links: Obmann Thomas König, Stefan Keil, Gerald Gfrerer, Lukasz Pielorz, Ulrich Bichler, Peter Arzböck und Präsident Harald Moser.  Bild: Hannes Perner

Was haben Fußballvereine aus den anderen fünf Bezirken in Salzburg dem Lungau voraus? Richtig: Sie können auch Spieler aus höheren Ligen mit attraktiven Angeboten locken. Dieses Meisterstück gelang nun auch erstmals in der über 70-jährigen Vereinsgeschichte dem SC Tamsweg. Mit dem Polen Lukasz Pielorz (36) streift sich ab sofort ein ehemaliger Fußballprofi das Schwarz-Weiße-Trikot über die Schultern. Pielorz absolvierte über 200 Erst-Liga-Spiele in Polen, war zuletzt Stammspieler bei Bischofshofen in der Regionalliga West. Präsident Harald Moser: "Unser gemeinsames Ziel ist, dass er seinen Hauptwohnsitz mit seiner Familie in den Lungau verlegt. Wir planen ein langfristiges Engagement." Mit Stefan Keil (35) und Peter Arzböck (31) - beide von Eben geholt - gibt es zusätzliche Verstärkung. Die beiden Pongauer - ehemalige Spieler in St. Johann und B'hofen - bringen ebenfalls Routine aus höheren Klassen mit nach Tamsweg.
Bezahlt machten sich im Transfer-Poker die Kontakte von Harald Moser, der den TSV St. Johann 2008 als Kapitän in die Regionalliga West führte. "Die Entwicklung der Mannschaft steht für uns im Vordergrund. Wir wollten Routine und zusätzliche Qualität in die Mannschaft bringen", sind sich Moser und Obmann Thomas König einig. Mit dem reaktivierten Gerald Gfrerer (26) aus Mariapfarr und Youngster Ulrich Bichler (15) aus Unternberg kommt zusätzliche Verstärkung aus den eigenen Reihen in die Kampfmannschaft: "Wir wissen über die Stärken dieser beiden Spieler Bescheid. Gfrerer spielte ebenfalls höherklassig und Bichler zählt zu den größten Nachwuchstalenten im Lungau. Er war Kapitän in der U16-Mannschaft der SG Lungau und soll ab jetzt Luft in der Kampfmannschaft schnuppern", sagt Moser. Mit Matthias Brugger und Takacs Vendel stehen zwei weitere Talente in den Startlöchern.

Das erklärte Saisonziel in der 1. Landesliga-Saison 2019/20: "Wir erwarten uns eine Weiterentwicklung der Mannschaft, vor allem der jungen Spieler. Seit dem Winter geht es bergauf. Wir wollen von Beginn an nichts mit dem unteren Tabellenende zu tun haben." Und langfristig? "Das Projekt der SG Lungau mit Mariapfarr und Mauterndorf ist erfolgsversprechend. Dadurch bekommen junge Spieler einige Möglichkeiten und Perspektiven, um sich in unterschiedlichen Spielklassen zu beweisen", sagt Harald Moser.

Auch im Trainerteam gab es Weiterentwicklungen. Neben Langzeit-Trainer Herbert Antretter kümmert sich Georg Lanschützer als Co-Trainer zusätzlich um den Bereich Athletik. Marc Bogensperger steht ebenfalls als Co-Trainer zur Seite und ist auch Tormanntrainer.

Wirtschaftlich hat das Führungsduo König/Moser in den letzten fünf Jahren mit dem Neubau des Vereinsheims einiges bewegt: "Wir haben ein attraktives Umfeld geschaffen und uns wirtschaftlich gut auf die Beine gestellt. Jetzt wollen wir sportlich wieder gute Leistungen zeigen." Insgesamt steht ein 19-Mann-Kader bereit. Herbert Antretter über seinen ersten Eindruck: "Die Entwicklungen sind sehr positiv. Die ersten Trainings waren sehr intensiv. Wir haben an zusätzlicher Qualität gewonnen. Spieler von außen können einen Motivationsschub auslösen."

Den Verein verlassen haben Andreas Jäger (Anif), Alexander Lischent (leihweise in Altenmarkt) und Lukas Giegerl (Karriereende).

Aufgerufen am 19.08.2019 um 02:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/transfer-kracher-beim-sct-73280944

Richard Wagner ist mit Cosima im Lungau verewigt

Richard Wagner ist mit Cosima im Lungau verewigt

In St. Andrä im Lungau ist eine Kuriosität für Wagnerianer frisch restauriert. Ein Bild auf der Fassade der Poppenmühle in Wölting zeigt scheinbar die Heilige Familie. Tatsächlich aber sind Richard Wagner mit …

Schöne Heimat

Morgenstimmung am Zaunersee

Von Lois Eßl
19. August 2019
V.l.: Rothorn, Faulkogel, Windischscharte

Schlagzeilen