Chronik

Trotz Lkw-Fahrverbots: Rufe nach Umfahrung in Lamprechtshausen werden lauter

Das Lkw-Fahrverbot hat sich im nördlichen Flachgau ausgewirkt: Das Minus beim Schwerverkehr liegt zwischen fünf und 20 Prozent. Die Bürgermeisterinnen von Lamprechtshausen und Straßwalchen fordern jetzt weitere Maßnahmen.

Ein gewohntes Bild in Straßwalchen: Lkw schlängeln sich durch die Straßen.  SN/chris hofer
Ein gewohntes Bild in Straßwalchen: Lkw schlängeln sich durch die Straßen.

Jahrelang litten die Flachgauer unter dem Schwerverkehr in ihren Gemeinden. Nun ist in einigen Orten ein Aufatmen zu vernehmen. Denn seit der Einführung des Lkw-Fahrverbots Anfang März ist es zu einer deutlichen Reduktion des Schwerverkehrs gekommen. Das zeigen die Verkehrszählungen aus den Monaten August und September.

Ein Minus von 20 Prozent in Lamprechtshausen-Süd

Bereits im Sommer wurde an der Zählstelle Lamprechtshausen-Süd im Vergleich zum Vorjahr eine Reduktion des Lkw-Güterverkehrs (Lkw ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 08:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/trotz-lkw-fahrverbots-rufe-nach-umfahrung-in-lamprechtshausen-werden-lauter-95448694