Chronik

Ukrainische Salzburg-Urlauber stehen vor der Wahl: Nachtzug nach Kiew oder abwarten und hoffen?

Während sie in Salzburg waren, hat sich ihr Heimatland in einen Kriegsschauplatz verwandelt. Ukrainische Salzburg-Urlauber stehen am Salzburger Hauptbahnhof vor der schweren Entscheidung: Versuchen, mit dem Zug nach Kiew zu kommen, oder abwarten und hoffen, dass der Krieg bald vorbei ist.

"Wir wissen es nicht", sagt Igor Kalesnykov auf die Frage, wohin er heute fahren wird. Der 37-jährige Heizungstechniker ist letzten Samstag mit seiner Frau Tatiana aus Kiew zum Winterurlaub nach Salzburg gereist. Auch in der Stadt Salzburg hat das Paar einen Tag verbracht. Tatiana Kalesnykova hat sogar Fotos vom Bosna-Essen in Salzburg auf ihrem Handy abgespeichert. Danach ging es nach Bad Gastein. Drei Tage lang verbrachten der leidenschaftliche Snowboardfahrer und seine 34-jährige Frau, eine Krankenhausmanagerin, einen unbeschwerten Urlaub auf und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 09:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ukrainische-salzburg-urlauber-stehen-vor-der-wahl-nachtzug-nach-kiew-oder-abwarten-und-hoffen-117638326