Chronik

Unternehmer in Zell am See mit acht Schüssen niedergestreckt: Was sagt der Angeklagte nun im Prozess?

Ein 32-jähriger Niederländer, der in Zell einen Geschäftsmann niedergeschossen haben soll, steht ab Mittwoch, 13. Oktober, in Salzburg vor Gericht. Die Aussage des Angeklagten wird mit Spannung erwartet.

Die Kripo nach den Schüssen am Tatort in Zell am See.  SN/anton kaindl
Die Kripo nach den Schüssen am Tatort in Zell am See.

Es grenzt an ein Wunder: In einer Julinacht 2020 wurde in der Pinzgauer Bezirkshauptstadt ein 40-jähriger Wiener mit arabischen Wurzeln von insgesamt acht Schüssen, abgefeuert aus einer Pistole Marke Walther PPK, Kaliber 7,65 mm, niedergestreckt. Aus kurzer Distanz. Obwohl er Bauchschüsse und daraus resultierende innere Blutungen erlitt und zudem Durchschüsse des rechten Hüftgelenks, der Hoden und einer Hand, überlebte der 40-Jährige.

Der mutmaßliche Täter, ein 32-jähriger Niederländer, muss sich nun ab kommendem Mittwoch, 13. Oktober, in einem für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.10.2021 um 11:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/unternehmer-in-zell-am-see-mit-acht-schuessen-niedergestreckt-was-sagt-der-angeklagte-nun-im-prozess-110609653