Chronik

Verletzte nach Kurden-Demo in Salzburg

Auseinandersetzungen zwischen Bürgern türkischer und kurdischer Herkunft - mehrere Anzeigen erstattet.

 SN/bilderbox

Kurden, die in Salzburg gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien auf die Straße gingen: Bei dieser Demonstration am Samstag in der Stadt Salzburg kam es zu drei Anzeigen wegen Körperverletzungen. Kurz vor 14.30 Uhr entwickelte sich in der Ignaz-Harrer-Straße ein Streit, bei dem ein 25-jähriger Österreicher und eine 33-jährige türkische Staatsbürgerin von zwei unbekannten Männern mit einer Fahnenstange attackiert wurden. Die beiden Opfer trugen leichte Verletzungen davon. Zu der Auseinandersetzung kam es laut Angaben der Opfer durch eine Unmutsäußerung über die Demonstration. Gegen 15:00 Uhr kam es bei der Kreuzung Strubergasse und Gaswerkgasse zu Konflikten zwischen Demonstranten und mehreren türkischen Jugendlichen. Dabei wurde ein 18-jähriger türkischer Staatsbürger leicht am Kopf und Hals verletzt. Eine Behandlung durch die Rettung lehnte er ab.
Bei der Staatsbrücke gerieten drei Männer um 15:40 Uhr bei dem Demonstrationsmarsch in Streit. Ein 18-jähriger und ein 25-jähriger syrischer Staatsbürger fühlten sich durch Beschimpfungen und Gesten eines 48-jährigen Österreichers derart provoziert, dass es zu einer Rauferei kam. Alle drei wurden durch Faustschläge im Gesicht verletzt. Sie werden angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.08.2020 um 01:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/verletzte-nach-kurden-demo-in-salzburg-77628946

Kommentare

Schlagzeilen