Chronik

Verletzter nach mutmaßlicher Messerattacke in Salzburg: 18-Jähriger hat sich gestellt

Messerstecherei unter Brüdern in Gnigl am Mittwoch gegen 15 Uhr. Das 26-jährige Opfer liegt im Spital. Der mutmaßliche Täter hat sich am Mittwochabend der Polizei gestellt.

Symbolbild.  SN/christian sprenger
Symbolbild.

Einer ersten Polizeiaussendung zufolge waren zwei Brüder (26 und 18 Jahre alt) in deren gemeinsamen Wohnung in Gnigl in der Stadt Salzburg gegen 15 Uhr in Streit geraten. Fakt ist: Der 26-Jährige erlitt eine Stichverletzung - sein jüngerer Bruder flüchtete daraufhin. Offenbar rief der Verletzte noch selbst die Rettung an und wurde ins Unfallkrankenhaus eingeliefert. Motiv und Tathergang standen vorerst noch nicht fest. Von der Staatsanwaltschaft liegt eine mündliche Festnahmeanordnung vor. Die Polizei fahndete am Mittwochnachmittag im Salzburger Stadtgebiet intensiv nach dem mutmaßlichen Messerstecher. Der 18-Jährige hat sich im Beisein seines Rechtsanwaltes Kurt Jelinek am Abend der Polizei gestellt.

Aufgerufen am 18.05.2022 um 09:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/verletzter-nach-mutmasslicher-messerattacke-in-salzburg-18-jaehriger-hat-sich-gestellt-121189540

Schlagzeilen